Titel
Schmuckplatte einer Fibel aus Gold
Allgemeine Bezeichnung
Fibel
Inventarnummer
FG1994
Sammlung
Archäologie
Herstellungsdatum
Um 600 n.Chr.
Maße
D.: 2,5 cm, Gewicht: 5,8 g
Material und Technik
Gold, Almandin
Standort
Dauerausstellung Ur- und Frühgeschichte
Beschreibung
Goldene Schmuckplatte einer Fibel, achtpassig, mit dunkelroten Almandinen und Filigranwerk in Kastenfassung; in der Mitte eine runde, jetzt leere Fassung, um sie herum drei mit Almandinen und drei mit Goldperlen und Filigrandrähten ausgelegte Kästen, außen eine Reihe von acht mit Almandinen eingelegte Kästen, von denen einer ausgebrochen ist. Dem Vater des Vorbesitzers von dem "Konservator" des Museums in Nordhalba geschenkt. (Im Originalkatalog Zeichnung). Randbemerkung: Z.R. 1938 Nr. 112.
Literatur
Führer durch die Schausammlung Vor- und Frühgeschichte des Germanischen Nationalmuseums. Bearb. von Tobias Springer/Martin Baumeister/Kathrin Vogelsang. Nürnberg 2010, S. 69, Abb. 94. Link zur Bibliothek

Sie finden das Objekt in der Dauerausstellung mit der Nummer 9: Dauerausstellung Ur- und Frühgeschichte