Allgemeine Bezeichnung
Becher
Inventarnummer
HG614
Sammlung
Kunsthandwerk II (1500-1800)
Herstellungsort
Süddeutschland; Ulm
Herstellungsdatum
um 1610
Hersteller
Hans Baur (Meister 1609, erwähnt bis 1636)
Maße
H. 8,8 cm; Dm. 8,6 cm
Material und Technik
Silber, vergoldet, gegossen, getrieben, ziseliert
Vermerk am Objekt
Beschriftung: HB ligiert in Kartusche (MZ von Hans Baur., Siehe R3 4774.)

Beschreibung
"Unter der glatten Lippe zieren die Wandung des Bechers zwei Reihen getriebener Buckel, die obere nach unten, die untere nach oben spitz zulaufend, den Bodenrand eine Reihe kleinerer Buckel. Der schlichte Becher steht auf drei Kugelfüßen mit Astwerk und zeigt den besonders seit der Gotik beliebten Dekor der Buckelung, der vor allem an Pokalen belegt ist. Als gebuckelter Becher bildet er fast eine Rarität, doch dürften vermutlich Becher mit diesem Buckeldekor im 15. Jahrhundert und später sehr viel häufiger gewesen sein, als es der heutige Bestand dokumentiert. Auch aus der Zeit nach 1600, als man Zierate der Gotik in stärkerem Maße wieder aufnahm, sind nur ganz wenige vergleichbare erhalten." (Aus: Deutsche Goldschmiedekunst vom 15. bis zum 20. Jh. Ausst. Kat. 1987).
Literatur
Carsten-Peter Warncke (Hrsg.): Decorative arts from the Middle Ages to the Renaissance. The complete plates. Angewandte Kunst vom Mittelalter bis zur Renaissance (kommentierter Reprint von Carl Becker: Kunstwerke und Geräthschaften des Mittelalters und der Renaissance. Frankfurt a.M. 1852-1862). Köln 2011, S. 386, S. 387: Tf. 64A.
Schätze deutscher Goldschmiedekunst von 1500 bis 1920 aus dem Germanischen Nationalmuseum. Ausst. Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg; Stadtmuseum, Ingolstadt; Deutsches Goldschmiedehaus, Hanau; Ostpreußisches Landesmuseum, Lüneburg. Bearb. v. Klaus Pechstein u. a. Berlin 1992, Nr. 32.
Deutsche Goldschmiedekunst vom 15. bis zum 20. Jahrhundert aus dem Germanischen Nationalmuseum. Ausst. Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg; Deutsches Goldschmiedehaus, Hanau. Bearb. v. Klaus Pechstein u. a. München 1987, Nr. 56.
Adolf Häberle: Die Goldschmiede zu Ulm. Ulmer Schriften zur Kunst Geschichte 10. Ulm 1934, S. 22.
Marc Rosenberg: Der Goldschmiede Merkzeichen. 3. erw. Aufl. 4 Bde. Frankfurt am Main 1922-1928, Nr.4774a.
Jakob Heinrich Hefner-Alteneck/C. Becker: Kunstwerke und Geräthschaften des Mittelalters und der Renaissance. Frankfurt am Main 1852, Tf. 64B.