Allgemeine Bezeichnung
Kommode (Teil eines Kommodenpaares)
Inventarnummer
HG6619
Sammlung
Möbel
Herstellungsort
Mainfranken ?
Herstellungsdatum
um 1750
Maße
H. 87,0 cm; B. 141,0 cm; T. 76,0 cm
Klassifikation
Kastenmöbel
Kommode
Material und Technik
Kiefer, Nussbaum – massiv; Nussbaum – Profile; Ahorn, Eiche (geschwärzt), Nussbaum, Nussbaummaser, Pflaume, Weißdorn (?) – Furnier; Eisen – Schlösser, Schlüssel; Messing – Schlüsselschilde, Griffe; Papier - Schubkästen
Beschreibung
Kommoden wurden für den höfischen Kontext zumeist paarweise gebaut. Trotz ihrer verhältnismäßig starren Form erhalten die beiden vorgestellten Stücke durch das marketrierte Blattwerk auf den Schubladenfronten, das motivisch in der geschnitzten Schürze und den Beinen wieder aufgenommen wird, eine belebte Oberfläche. Zusammengehörig mit HG 6620.
Literatur
Almuth Klein, Petra Krutisch: Schränke und Kommoden 1650-1800 im Germanischen Nationalmuseum, 2 Bde. Ostfildern 2015, Bd. 1, S, 206-211, Bd. 2, S. 471-472, 516, 526 (Kat.-Nr. 30, weitere Literatur).