Titel
Wams mit Schlitzmuster
Allgemeine Bezeichnung
Oberkleidung (Herren)
Inventarnummer
T1635
Sammlung
Textilien-Schmuck
Herstellungsdatum
um 1600/1610
Maße
L. 53 cm
Klassifikation
Oberkleidung Herren
Oberkleidung
Material und Technik
Seidentaft, grünblau changierend, Muster punziert, Seidenborten, Wattierung, Leinenfutter
Technologische Angaben:
Obermaterial
Seidentaft, grün-blau changierend, Leinwandbindung, Schlitzmuster
Kette: Seide blau, mehrfach, ohne erkennbare Drehung, 64 F/cm
Schuss: Seide gelb, mehrfach, ohne erkennbare Drehung, 39 F/cm
Webkante vorhanden

Einlagen/Versteifungen
vollflächig
Bastfaser, hellgelb, Leinwandbindung

Polsterung/Wattierung
Wattierung von Vorder- und Rückenteilen zwischen Einlage und Futter (1) Baumwollvlies, weiß, punktuell an Futter (1) befestigt, ein quadratisches Raster bildend

Futter
Korpus und Ärmel (1), Schoßteile, Kragen, Belege der Knopfverschlüsse und Ärmelsäume (2), Verblendung der Knopflöcher, an Futter (1) angenäht (2) und (3)
(1) Bastfaser, gebleicht, Leinwandbindung
(2) Seide, gelbgrün, Leinwandbindung
(3) Bastfaser, ungebleicht, Leinwandbindung

Verzierungen
Betonung der Kanten, Nähte und Achselstreifen durch aufgenähte Brettchenborte, Seide, blaugrau, gelb

Verschlüsse
Knöpfe/Knopflöcher (1), Schnürlöcher (2)
(1) 19 Posamentenknöpfe in vorderer Mitte (2 fehlen), je 6 an Ärmelschlitzen (1 fehlt rechts), Holzkern umflochten mit Seidenfäden, blaugrau und gelb, Dm. 0,7 cm
(2) 4 Schnürlöcher in vorderer Mitte, paarweise
ober- und unterhalb der Taillennaht

Altreparaturen/Ergänzungen
Kragenfutter: Seide, türkis, Leinwandbindung
Ärmel: Stopfung, Seidenzwirn, grün

Maße
Gesamtlänge vorne 44 cm, hinten 53 cm
Kragenlänge vorne 8 cm, hinten 9 cm
Schoßlänge vorne und hinten 6 cm
Ärmellänge rechts 60 cm, links 58 cm
Taillenweite 80 cm
Beschreibung
Langärmeliges, wattiertes Oberteil aus "zerhacktem", grün-blau changierendem Seidentaft mit vorderer Knöpfung, hohem Stehkragen, gerader Taillenlinie und zwölf darunter ansetzenden Schoßteilen. Die Zeichnung des zeitgenössische Webmuster aufgreifenden Schlitzdekors zeigt ein mit zwei parallel geführten Linien angelegtes, fein punziertes Rautennetz; in jede Raute sind in quadratischer Anordung vier größere Löcher eingeschlagen. Kanten, Nähte und Achselstreifen mit gleichfarbigen seidenen Brettchenborten besetzt; vordere Mitte ehemals 19 (2 fehlen), an den Ärmelschlitzen je sechs (1 fehlt) Posamentenknöpfe und Knopflöcher. Leinen- und Seidenfutter.
Vitrinentext
Die gerade Taillenlinie, der hohe Kragen und die gleichmäßige Auspolsterung weisen in die ersten Jahrzehnte des 17. Jahrhunderts. Die "zerhackte" Seide orientiert sich an zeitgenössischen Webmustern. In Material und Dekor vertritt das Wams ein gehobenes, jedoch nicht herausragendes Kleidungsniveau.

Green Doublet with cut pattern. The straight waistline, the high collar and the even padding point to the first decades of the 17th century. The "pinked" silk is influenced by contemporary weaving patterns. In terms of material and decoration the doublet represents an elevated but not outstanding niveau of clothing.

Literatur
In Mode. Kleider und Bilder aus Renaissance und Frühbarock. Hrsg. von Jutta Zander-Seidel. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 2015, S. 85-86, 275 (technologische Angaben), Kat.-Nr. 35. Link zur Bibliothek
Enthüllungen. Restaurierte Kunstwerke von Riemenschneider bis Kremser Schmidt. Bearb. von Frank Matthias Kammel, Daniel Hess u.a. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Nürnberg 2008, S. 87-90.
Jutta Zander-Seidel: Kleidergesetzgebung und städtische Ordnung. Inhalte, Überwachung und Akzeptanz frühneuzeitlicher Kleiderordnungen. In: Anzeiger des GNM, 1993, S. 176-188, Anm. 25.
Jutta Zander-Seidel: Textiler Hausrat. Kleidung und Haustextilien in Nürnberg von 1500 – 1650. München 1990, S. 199, Abb. 189 und Farbtaf. Nach S. 192. Link zur Bibliothek
Jutta Zander-Seidel: Ständische Kleidung in der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Stadt. In: Terminologie und Typologie mittelalterlicher Sachgüter: Das Beispiel der Kleidung. Internationales Round-Table- Gespräch, Krems an der Donau, 6. Oktober 1986 (Veröffentlichung des Instituts für mittelalterliche Realienkunde Österreichs 10). Wien 1988, S. 366-369. Link zur Bibliothek
Anneliese Streiter, Erika Weiland: Brettchengewebte Zierborten an Kostümen der Spanischen Mode. In: Waffen- und Kostümkunde 27, 1985, S. 23-24, Nr. 7.
Eva Nienholdt: Kostümkunde. Ein Handbuch für Sammler und Liebhaber (Bibliothek für Kunst- und Antiquitätenfreunde 15). Braunschweig 1961, S. 59-60, Abb. 43.
Aufgang der Neuzeit. Deutsche Kunst und Kultur von Dürers Tod bis zum Dreissigjährigen Kriege 1530 – 1650. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Bielefeld 1952, S. 120, Nr. M 157. Link zur Bibliothek
Walter Fries: Die Kostümsammlung des Germanischen Nationalmuseums zu Nürnberg. Besprochen aus Anlaß ihrer Neuaufstellung im Jahre 1924. In: Anzeiger GNM 1926, S. 23-25, Abb. 13.