Titel
Johannesfigur einer Kreuzigungsgruppe
Allgemeine Bezeichnung
Figur aus Porzellan
Inventarnummer
Ke697
Sammlung
Kunsthandwerk II (1500-1800)
Herstellungsort
Sachsen; Meißen
Herstellungsdatum
um 1740
Hersteller
Johann Joachim Kaendler (1706-1775)
Maße
H. 16,6 cm
Material und Technik
Porzellan, bemalt, vergoldet
Vitrinentext
Sammelkommentar: Johann Joachim Kaendler und Anton Bustelli waren die ersten Modelleure der Porzellanmanufakturen Meißen und Nymphenburg, die sich mit der Umsetzung religiöser Themen in dem noch unerprobten Werkstoff beschäftigten. Das verhältnismäßig kleine Format der Kruzifixe war im Brand nicht so gefährdet und entsprach zudem ihrem privaten Charakter. Der neue hochwertige Werkstoff erlangte nun seine eigene Bedeutung an der Seite der traditionellen Materialien.

Crucifixion Group. Porcelain, painted and gilded; wood. Summary: Johann Joachim Kaendler and Anton Bustelli were the first modelers of the Meißen and Nymphenburg porcelain manufactories to fashion religious subjects from this still largely untried new material. The relatively small-scale format of the crucifixes suited their private character while also having the advantage of being less vulnerable in the firing process. The new high-quality material now attained its own importance alongside the traditional materials.

Beschreibung
Die Porzellanfigur steht auf einer viereckigen Fußplatte mit plastisch ausgearbeiteten Blumen, die grün, blau und gelb gemalt sind. Der aufrecht stehende Johannes trägt in der linken Hand das geschlossene Buch, die rechte ist zur Brust erhoben. Sein Haupt ist von langem lockigen Haar umgeben, der Blick verklärt nach oben gerichtet. Das lange Gewand ist mit einem roten Band gegürtet. Darüber fällt ein weiter faltenreicher Mantel dekoriert mit einer Randlinie und Goldblumen. Zusammengehörig mit: Gekreuzigter (Ke696) und Maria (Ke698).
Literatur
Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 464, Abb. 585.
Zu weiteren Ausformungen: Pietsch, Ulrich: Die figürliche Meißner Porzellanplastik von Gottlieb Kirchner und Johann Joachim Kaendler. Bestandskatalog der Porzellansammlung Staatliche Kunstsammlungen Dresden. München 2006, S. 111--112, 118--119, Nr. 168--169, S. 120.
Andere Ausformung: Wallwitz, Angela: Zum 300. Geburtstag Johann Joachim Kaendler 1706-1775, Porzellanskulpturen aus Meissen, München 2006, S. 130--135.
Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums. Nürnberg 1911, Nr. 2, S. 37.
Andere Ausformung: Kat. der Slg. Alt-Meißners Porzellan des Rentners C.H. Fischer, Dresden, Köln 1906, Nr. 941 mit Abb.
Andere Ausformung: Katalog der ausgewählten und erstklassigen Sammlung Alt-Meissner Porzellan aller Stilrichtungen des XVIII. Jahrhunderts nebst einem Anhang Porzellan anderer Manufakturen des Rentners C. H. Fischer in Dresden: Versteigerung zu Cöln a. Rh. 22.--25. Oktober 1906 bei J. M. Heberle. Cöln 1906.