Titel
Tür mit Eisenbeschlag und Wappen
Allgemeine Bezeichnung
Tür aus Holz
Inventarnummer
A149
Sammlung
Bauteile
Herstellungsort
Mittel-Franken; Nürnberg
Herstellungsdatum
um 1400
Maße
H. 181 cm, B. 112 (Blatt), bzw. 118,5 cm (mit Scharnierösen), T. 3,5 (Blatt) bzw. 17 cm (mit Beschlägen und rückseitigem Riegel)
Material und Technik
Nadelholz, Eisenblech, Schmiedeeisen
Vitrinentext
Der Türbeschlag aus getriebenen Rauten zeigt das Nürnberger Wappen, den Adler des deutschen Königtums und den böhmischen Löwen. Mit der heraldischen Kombination stellte sich die Reichsstadt Nürnberg als Stütze des Reiches dar. Sie demonstrierte die enge Beziehung zu den Kaisern aus dem böhmischen Königshaus. Solche Türen waren Zeichen herrschaftlicher Repräsentation. Sie verschlossen wichtige Räume in Regierungs- und Verwaltungsgebäuden, aber auch Kirchen.

The repoussé lozenges on the door display the Nuremberg coat of arms, the eagle of the German kingdom and the Bohemian lion. With this heraldic alliance the imperial city of Nuremberg depicted itself as an important pillar of the empire. It demonstrated its close relationship to the Bohemian crown. Such doors were symbols of sovereignty and standing. They closed important rooms in government and administrative buildings, but also in churches.

Beschreibung
Türe, auf deren Fläche durch zweieinhalb Zentimeter breite, flache Eisenschienen, die mit verzierten Nägeln befestigt sind, ein Gitter gebildet wird, dessen 23 cm hohe und 19 cm breite Maschen durch unterlegte gepresste Blechplättchen in Rautenform verziert sind, auf denen wechselnd der einköpfige, rechtsgewandte Adler in schöner heraldischer Stilisierung in einem durch vier Maßwerknasen gebildeten Rahmen und der Adler am Spalt (Nürnberger Stadtwappen) , der Königskopfadler und der Böhmische Löwe vorkommen.
Literatur
Organismus II, p. 156 (?)
Essenwein, August: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Bautheile und Baumaterialien aus älterer Zeit. Nürnberg 1868, S. 12.
Lebendiges Metall. Ausst.Kat. Kongresshalle Berlin. Berlin 1960, Kat.Nr. 6.
Kaiser Karl IV. 1316-1378. Ausst.Kat. Kaiserburg Nürnberg. München 1978, Nr. 175.
Deutsche Kunst und Kultur zwischen Mittelalter und Neuzeit (GNM). Tokyo 1984, Nr. 2.
Kunst der Gotik und Renaissance in Nürnberg 1300-1500. Ausst.Kat. GNM. München 1986, Nr. 71.
Arminjon, Catherine: Métal, Arts du. In. Encyclopedia universales, S. 83-97, Abb. S. 85.
Kammel, Frank Matthias: Mittelalterliche Türen mit Metalltreibarbeiten aus Nürnberg. Notizen zum Bestand und zur Forschungsproblematik. In: Gotika v zapadnich cechach (1230–1530). Sbornik prispevku z mezinarodniho vedeckeho symposia. Prag 1998, S. 136-147, hier S. 141.
Kammel, Frank Matthias: Rautenrapporte aus dem Gesenke. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 2006, S. 16, Abb. 6.
Geschichtsbilder. Die Gründung des Germanischen Nationalmuseums und das Mittelalter. Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums 4). Hrsg. von Jutta Zander-Seidel/Anja Kregeloh. Nürnberg 2014, Kat.-Nr. 93.