Titel
Kaiser Maximilian I. (1508-1519)
Allgemeine Bezeichnung
Medaille
Inventarnummer
Med131
Sammlung
Münzen-Medaillen
Herstellungsort
Augsburg
Herstellungsdatum
1516
Hersteller
Art des Hans Daucher
Maße
Dm. 10 cm
Material und Technik
Blei
Vitrinentext
Sammelkommentar: Medaillen aus unvergänglichem Metall sollten den Zeitgenossen die individuelle Erscheinung der Kaiser bekannt machen und über deren Tod hinaus bewahren. An den Medaillen orientierte Bildnisse auf Ofenkacheln verfolgten ähnliche Zwecke.

Kaiser Maximilian I. (1508-1519). Lead. Summary: Medals made of imperishable metal were intended to make the emperors' individual appearances familiar to contemporaries as well as commemorate them after death. Stove tile portraits modeled after medals served similar purposes.

Literatur
Habich, Georg: Die deutschen Schaumünzen des 16. Jahrhunderts, Bd. 1. München 1929, Nr. 88.
Eser, Thomas: Hans Daucher. Augsburger Kleinplastik der Renaissance. München--Berlin 1996, Kat.Med. 23.
Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010. S.218, 402. Abb.403.