Titel
Der Triumph der Künste und Wissenschaften, Deckenentwurf
Allgemeine Bezeichnung
Gemälde, Ölskizze
Inventarnummer
Gm1331
Sammlung
Gemälde bis 1800
Herstellungsort
Franken; Würzburg
Herstellungsdatum
um 1737
Hersteller
Holzer, Johann Evangelist (1709-1740)
Maße
H. 88,8 cm; B. 51,7 cm
Material und Technik
Öl auf Papier, montiert auf Leinwand; Ölskizze
Standort
Dauerausstellung Renaissance, Barock, Aufklärung
Beschreibung
Der Entwurf zeigt die obere Zone einer zweigeschossigen Halle mit Arkaden, Balkonen und einem Gewölbe. Auf den Gesimsen stehen und sitzen Personen, die die Wissenschaften und Künste verkörpern. Die Skizze verzichtet auf die sonst übliche Allansichtigkeit zugunsten eines asymmetrisch festgelegten Betrachterstandpunktes, wodurch eine Schmalseite besonders betont wird. An dieser prominenten Stelle präsentiert sich die Kunst. Der Historienmaler arbeitet an einem Bild mit Würzburger Thema, neben ihm am Boden sitzt ein Zeichner. Zu Füßen des Malers liegt ein Buch, aus dem er seine Stoffe schöpft. Auf dem Gesims darüber arbeitet ein Steinmetz und ein Architekt, der Messungen an einem großen Bauplan vornimmt. Auf der rechten Langseite: Ärzte und Alchemisten mit unterschiedlichen Attributen. Links finden sich Vertreter der Mathematik, Physik, Astronomie und Kriegswissenschaft zusammen. Im Scheitel der Quertonne an der Schmalseite befindet sich das Porträt von Fürstbischof Friedrich Carl von Schönborn, das infolge der Perspektive im Zentrum des Gemäldes erscheint.
Vitrinentext
Die Ölskizze ist ein nicht ausgeführter Entwurf für die Gemäldegalerie der Würzburger Residenz. In einer zweigeschossigen Halle sind die Vertreter der sieben Freien Künste verteilt. An prominenter Stelle an der unteren Schmalseite präsentiert sich die Kunst.

The Triumph of the Arts and Sciences, Ceiling Design. Oil on paper, mounted on canvas. The oil sketch is a design for the picture gallery of the Würzburg Residence that was not executed. The representatives of the Seven Liberal Arts are placed around the two-story hall. Art can be seen in a prominent position on the lower edge.

Deckenentwurf für die Galerie in der Würzburger Residens

Johannes Evangelist Holzer

Würzburg, um 1737

An prominenter Stelle an der unteren Schmalseite präsentiert sich die Kunst inmitten der Wissenschaften. Holzer knüpft damit an den Aufwertungsprozess der Kunst seit dem 16. Jh. an. Sie galt nicht mehr als Handwerk, sondern als den "Freien Künsten" ebenbürtig.

Literatur
Emanuel Braun u.A. (Hrsg.): Ausst.Kat. Johann Evangelist Holzer. Maler des Lichts. Dözesanmuseum, Kunstsammlung und Museen Augsburg. Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt, Tiroler Landesmuseum Innsbruck. Innsbruck 2010, S. 316-318, Nr. 65 Link zur Bibliothek
Müller, Jakob: Die Holtzerischen Malereyen nach der Billigkeit nach dem geringsten Wert geschätzt. (Manuskrpit)
Stetten, Paul von: Kunstgewerb und Handwerksgeschichte der Reichsstadt Augsburg. Augsburg 1788, II, S. 203. Link zur Bibliothek
Neustätter, Ernst: Johann Evangelista Holzer. Diss. München 1933, S. 49-53, 94.
Katalog der Gemälde des 17. und 18. Jahrhunderts im Germanischen Nationalmuseum zu Nürnberg. Bearbeitet von Eberhard Lutze. Nürnberg 1934, S. 24-25. Link zur Bibliothek
Tintelnot, Hans: Die Barocke Freskenmalerei in Deutschland. München 1951, S. 148, Abb. 86. Link zur Bibliothek
Balthasar Neumann. Leben und Werk. Ausst.Kat. Würzburg 1953, S. 55.
Lamb, Carl: Johann Evangelist Holzer. Das Genie der Freskomalerei des süddeutschen Rokokos. In: Augusta 955-1955. Augsburg 1955, S. 387-388, Taf. 132.
Rococo Art from Bavaria. Ausst. im Victoria and Albert Museum London. London 1954, Nr. 73. Link zur Bibliothek
Ernst Wolfgang Mick: Johannes Holzer. 1709-1740. In: Cultura Atesina, 59, Bolzano 1959, S. 40--42.
Mick, Ernst Wolfgang: Johann Evangelist Holzer. Ein frühvollendetes Malergenie des 18. Jahrhundert. München/Zürich 1984, S. 81, 103.
Möseneder, Karl: Die Inversion der Glorie. Johann Evangelist Holzers Deckengemälde in Partenkirchen und verwandte Fresken. In: Münchner Jahrbuch der Bildenden Kunst, 3.F. Bd. 39, 1988, S. 164-169.
Faszination Meisterwerk. Dürer, Rembrandt, Riemenschneider. Ausst.Kat. des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg. Nürnberg 2004, S. 45-46. Link zur Bibliothek
Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 344 - 345, 479, Abb. 308. Link zur Bibliothek

Sie finden das Objekt in der Dauerausstellung mit der Nummer 1: Dauerausstellung Renaissance, Barock, Aufklärung