Allgemeine Bezeichnung
Mangelbrett
Inventarnummer
BA1346
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Nordfriesland/Wilstermarsch
Herstellungsdatum
1790
Maße
L. 71,5 cm, B. 16,5 cm, Stiel: L. 30 cm
Klassifikation
Brett (flaches Objekt)
Material und Technik
Apfelholz, Buchenholz; Reliefschnitzerei, bemalt
Standort
Dauerausstellung Volkskunde
Beschreibung
Der Griff des Brettes wurde oben in das Brett eingezapft. Ein ca. 3 cm breites umlaufendes Band schließt das Brett nach außen ab. Wellenförmig aneinander gereihte blaue Halbkreise, gefüllt mit gelbem Blattwerk, schmücken das rote abgeschrägte Band. Auf dem ca. 10 cm breiten Innenfeld wird die Schnitzerei erhabener, als auf dem umlaufenden Band ausgeführt. Das fast quadratische Feld unterhalb des ersten Griffeinsatzes, füllt eine rosarote Rose mit gelbem Mittelpunkt. Um sie sind stark gerollte, akanthusähnliche gelbe Blätter kreisförmig angeordnet. Unterhalb des Durchgriffes der Handhabe befindet sich eine blau/weiß umrankte Kartusche mit rotem Feld und einer fast unidentifizierbaren Inschrift: wohl P D G H 1790. Ranken auf blauem Grund und mit gelben Blumen verzieren die schmalen Streifen seitlich der beiden Griffeinsätze. Zwei ineinandergehende golden ausgemalte Akanthusblätter füllen durch einen großen Bogen in gegensätzlichen Richtungen das obere Feld des Brettes, welches mit einer weißen Blume in jeder Ecke abschließt. // Griff: Den Griff bildet ein Meerweibchen mit welligem, langem Haar, einem schmalen Gesicht, hoher Stirn und tiefliegenden, betonten Augen. Auf Brusthöhe wird der Durchgriff durch Biegung und Langstreckung des Körpers herausgearbeitet. Sie hat einen eingerollten, geschuppten, grünen Schwanz. // Farben: Die Farben rot, gelb und blau sind ungefähr zu gleichen Anteilen gebraucht. Sparsamer wird grün und rose verwendet.
Vermerk am Objekt
Inschrift: P D G H 1790 (In blauer Kartusche unter Handhabe)

Literatur
https://provenienz.gnm.de/objekt/BA1346
Timo Saalmann: Erwerbungen aus Julius Carlebachs Berliner Kunsthandlung "Die Volkskunst". In: Anja Ebert, Timo Saalmann: Gekauft - Getauscht - Geraubt? Erwerbungen des Germanischen Nationalmuseums zwischen 1933 und 1945 - Weitere Ergebnisse der Provenienzforschung. Hrsg. von Anne-Cathrin Schreck. Nürnberg 2019, S. 51-61, hier S. 56, Abb. 14.

Sie finden das Objekt in der Dauerausstellung mit der Nummer 2: Dauerausstellung Volkskunde