Titel
Muttergottes von Altötting, hl. Leonhard und Viehverlöbnis
Allgemeine Bezeichnung
Votivbild
Inventarnummer
Slg.RichterVB114
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Zulling, Lkr. Landau/Isar
Herstellungsdatum
1831
Maße
H. 29,6 cm, Br. 29,4 cm.
Klassifikation
Votivtafel
Votivbild
Material und Technik
Tempera auf Holz. Aufgeleimte und mit Holzstiften befestigte profilierte Rahmenleiste, außen schwarz (grünlich?) gestrichen, innen mit rot-goldenen Kyma. Kanten der Tafel nach hinten abgeschrägt.
Beschreibung
Viehverlöbnis. Über einer Landschaft am Himmel links die schwarze Muttergottes von Altötting, rechts der hl. Leonhard; um beide wird der gelbe, am Horizont rötliche Himmel hellblau. Maria in rotem Kleid und weißem, blau gefütterten Mantel hält das rot gekleidete Kind auf dem rechten Arm, links ein Zepter, auf ihrem Haupt eine Krone; darum, nur angedeutet, ein Strahlennimbus. Das Kind hält rechts einen Reichsapfel. Der hl. Leonhard in schwarzer Kutte und demselben angedeuteten Nimbus trägt rechts die Kette mit Fesseln. Rechts und links geraffte rote Vorhänge mit goldenem Fransenbesatz und goldenen Kordeln. Auf der Wiese unten knien die Votanten, links der Mann, rechts die Frau, zwischen bzw. hinter ihnen ihre Pferde, rechts drei dunkelbraune, links, diesen zugewandt, zwei hellbraune mit einem Fohlen. Die Votanten tragen bäuerliche Tracht: der Mann schwarze Hosen, eine rote Weste, schwarzes Halstuch, langen dunkelgrünen Rock; die Frau blauschwarzes Kleid mit blauer Schürze, rotes Mieder, rot-gelben Miederstecker und weiße Haube. Beide haben betend die Hände zusammengelegt und den Blick erhoben. In der Mitte unten auf goldgerahmter Kartusche die Inschrift: „EX/VOTO. 1831“. Entlang der Rahmenleisten schmaler schwarzer Randstreifen.
Vermerk am Objekt
Inschrift: „EX/VOTO. 1831“ (Kartusche)