Titel
Kniender Stifter aus dem Adelsgeschlecht Rüdt von Collenberg
Allgemeine Bezeichnung
Glasgemälde, Stifterscheibe
Inventarnummer
MM59
Sammlung
Gemälde bis 1800
Herstellungsort
Mainfranken (?); Würzburg (?)
Herstellungsdatum
um 1390/1400
Maße
mit Rahmen: H. 76,5 cm, B. 32,2 cm, T. 1,3 cm; lichte Maße: H. 72,3 cm, B. 28 cm
Klassifikation
Glasmalerei
Glasgemälde
Rechteckscheibe
Material und Technik
farbiges Hüttenglas mit Schwarzlotmalerei
Vermerk am Objekt
Beschriftung: mater dei miserere mei (Lateinisch; Schrift: gotische Minuskeln, auf einem Spruchband)

Vitrinentext
Die Stifterscheibe war Bestandteil einer im übrigen verlorenen Fensterstiftung. Sie zeigt ein Mitglied der Adelsfamilie Rüdt von Collenberg aus dem Kreis Miltenberg. Es handelt sich wohl um den 1394 verstorbenen Domkanoniker Johann Rüdt von Collenberg. Er war Domherr und Archidiakon in Würzburg. Es liegt daher nahe, dass das Glasgemälde aus Würzburg stammt. Es ist damit ein überaus seltenes Zeugnis der Würzburger oder mainfränkischen Malerei der Parlerzeit.

Kneeling Donor with Family Coats of Arms. The donor glass panel was part of a window donation that has been lost. It shows Rüdt von Collenberg, a member of the nobility from the Miltenberg area. He was probably the Cathedral canon Johann Rüdt von Collenberg who died about 1394. He was the canon and archdeacon in Würzburg. It is therefore likely that the stained glass painting came from Würzburg. This makes it an extremely rare example of Würzburg or Main Franconian painting of the Parler period.

Literatur
August von Essenwein: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Glasgemälde aus älterer Zeit. 2. Auflage. Nürnberg 1898, S. 10 (wohl Nürnbergisch, im Stil der Fenster der Marthakirche).
Hermann Schmitz: Die Glasgemälde des königlichen Kunstgewerbe-Museums in Berlin. Berlin 1913, Bd. 1, S. 89 (Einflüsse der böhmischen Glasmalerei aus der Zeit König Wenzels).
Daniel Hess. In: Mittelalter. Kunst und Kultur von der Spätantike bis zum 15. Jahrhundert (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Bd. 2). Nürnberg 2007, S.121, 433, Kat. 451.