Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm1112

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Verkündigung an Maria (Gemälde, Altarflügel)

Inventarnummer: Gm1112
Hersteller: Kulmbach, Hans Süß von (um 1482-1522)
Datierung: um 1513
Ort: Nürnberg
Material/Technik: Malerei auf Tannenholz (Sp.)
Maße: H. 61,1 cm; B. 38,6 cm
Marke/Inschrift: "A G P D" = Ave [Maria] Grazia Plena Dominus [tecum]
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Oberes Bildfeld eines Marienaltarflügels: Verkündigung an Maria: Der Erzengel Gabriel tritt mit dem Heroldstab des himmlischen Botschafters in den Raum, um Maria die Geburt des Herrn zu verkünden. Maria kniet demütig mit niedergeschlagenen Augen und über der Brust gekreuzten Armen vor dem Betpult, auf dem ein aufgeschlagenes Buch liegt. Über ihr vor dem blauen Himmel des Landschaftsausblicks die Taube des heiligen Geistes.
Beschriftung:
Die Tafel stammt von einem Marienaltar. Die Szene variiert den gleichnamigen Holzschnitt aus Dürers Marienleben. Der ruhige und intime Vortrag sowie die behutsam abgestufte, blühende Farbigkeit sind typische Merkmale der Malerei Hans von Kulmbachs.
The Annunciation. Painting on fir. The panel comes from a Lady Altar. The scene is a variation on the woodcut of the same name from Dürer's Life of the Virgin series. The calm and intimate execution as well as the delicately graduated, vivid colors are typical features of Kulmbach's paintings.
Literatur:
Nürnberg 1300--1550. Kunst der Gotik und Renaissance. Ausst. im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg und im Metropolitan Museum of Art New York. Bearbeitet von Gerhard Bott/Philippe de Montebello. München 1986, Nr. 166a. — Löhr, Alexander: Studien zu Hans von Kulmbach als Maler. Diss. Würzburg 1995, S. 44--47, Abb. 27. — Löcher, Kurt: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Germanisches Nationalmuseum. Stuttgart 1997, S. 292--294 mit älterer Literatur. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3). Nürnberg 2010, S. 424, Kat. 348, Abb. 464.
 
 
3.3.130726