Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm1329

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Das Konzert (Gemälde)

Inventarnummer: Gm1329
Hersteller: Platzer, Johann Georg (1704-1761)
Datierung: um 1750
Ort: Österreich; Wien
Material/Technik: Öl auf Kupfer
Maße: H. 58 cm; B. 84,4 cm; Rahmenmaße: H. 71 cm; B. 98 cm; T. 4,5 cm
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
In einer Schlosshalle mit Treppenhaus hat sich eine höfische Gesellschaft zum Konzert versammelt; ein Teil der Anwesenden musiziert, der andere lauscht den Klängen. Den Mittelpunkt bildet der Schlossherr mit seiner singenden Gattin. Durch das geöffnete Fenster blicken Zuschauer ins Innere des Hauses.
Beschriftung:
Detailliert schildert das Bild ein Konzert im Treppenhaus eines Schlosses. Die höfische Gesellschaft gibt sich dem musikalischen Vergnügen hin. Die fein abgestufte Farbigkeit und die Weiß aufgesetzten Lichter verleihen dem Werk einen emailleartigen Schmelz.
The Concert. Oil on copper. The picture depicts in great detail a concert in the stairway of a palace. The aristocratic party is immersed in its enjoyment of the music. The subtle gradations of the coloration together with the white highlights give the painting an almost enamel-like shine.
Literatur:
Agath, Gotthard: Das deutsche Gesellschaftsbild von 1650 bis 1750. Johann Georg Platzer, ein Gesellschaftsmaler des Wiener Barock. Breslau 1923, S. 144. — Deutsche Kultur von der Spätgotik bis zum Rokoko. Ausst. im Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Stadt Dortmund. Schloss Cappenberg. Nürnberg 1951, Nr. 409 mit Abb. — Aufgang der Neuzeit. Deutsche Kunst und Kultur von Dürers Tod bis zum Dreißigjährigen Kriege 1530-1650. Ausst. im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg. Bielefeld 1952, Abb. 179. — Wilckens, Leonie von: Deutsche Kunst und Kultur im Germanischen Nationalmuseum. Nürnberg 1952, S. 179. — Teßmann, Friedrich: Johann Georg Platzer und die Eppaner Malerfamilie Platzer-Kößler. In: Der Schlern, 27, 1953, S. 298, 303. — Hilger, W.: "Kammermaler" des Österreichischen Spätbarocks. In: Jahrbuch für österreichische Kulturgeschichte, 2, 1972, S. 154-155. — Kleßmann, Eckart: Der Mohr in der Literatur der Aufklärung. In: Exotische Welten. Europäische Phantasien. Ausst. im Institut für Auslandsbeziehungen und Württembergischen Kunstverein. Stuttgart--Bad Cannstatt 1987, S. 236-241, Abb. 3. — Walterskirchen, Gerhard: Res severa verum gaudium. Das barocke Konzert zwischen Ernst und Unterhaltung. In: Reich mir die Hand, mein Leben. Einladung zu einem barocken Fest mit Bildern von Johann Georg Platzer und Franz Christoph Janneck. Bearbeitet von Roswitha Juffinger. Salzburg 1996, S. 32, Abb. 6. — Schätze und Meilensteine deutscher Geschichte aus dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Nürnberg 1997, S. 136. — Bresson, Jean-Luc: Weiss ou Questenberg. In: Joueur de Luth. In: Bulletin de la Sociète Francaise de Luth, Bd. 1, 2003, S. 6-7. — Faszination Meisterwerk. Dürer, Rembrandt, Riemenschneider. Ausst.Kat. des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg. Nürnberg 2004, S. 218 (Auflistung unter ausgestellten Objekten). — Delikatesse der Malerei. Meisterwerke von Johann Georg Platzer. Ausst. im Landesmuseum Joanneum. Bearbeitet von Ulrich Becker. Graz 2007, Nr. 28, S. 122-123. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 473, Abb. 615.
 
 
3.3.130726