Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm1554

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Die 21-jährige Betrügerin Anna Laminit (1481-1518) (Gemälde, Porträt)

Inventarnummer: Gm1554
Hersteller: Burgkmair, Hans d. Ä. (1473-1531)
Datierung: 1502/03
Ort: Schwaben; Augsburg
Material/Technik: Malerei auf Fichtenholz (Picea sp.)
Maße: H. 28,9 cm; B. 20,9 cm
Marke/Inschrift: zweizeilige Inschrift in Antiqua-Majuskeln: "AMALITLIN FALSA PROPHETISSA" — Abschrift (18. Jahrh.) der Beschreibung des Bildes im Ficklerschen Inv. 1598, die im Original lautet: "No 2801 Ein ander Dafel, darauf ein Conterfeht eines weibsbildt so die Amelithin genannt worden, welche die Leuth zu München vnd Augspurg mit erdichter heiligkeit: als wenn sie nichts esse, vnd nur allein durch die Gnaden Gottes erhalten würdt, beredet, aber auf die Letst, nach dem ihr betrug offenbar worden, sich von Augspurg an dem Rheinstrom gethan, daselbst ain Mann genomen, sein sie baide Ihres verhaltens halber der Mann gehenckh das weib ertrenckh worden."
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Brustbild nach links, ohne Hände, vor blauem Grund. Sie hat braune Augen. Sie trägt ein schwarzes Kleid und einen Schultern und Brust bedeckenden schwarzen Goller, dazu eine hohe Pelzmütze.
Beschriftung:
Die Augsburgerin gab vor, allein vom Genuss der Hostie zu leben. Bis in höchste Kreise verehrte man sie wie eine Heilige. Auch das Bildnis ist Ausdruck ihres Ruhms. 1511 besuchte Luther Anna auf der Rückreise von Rom. Später bezichtigte er sie der "Bescheißerey".
The 21-Year-Old Fraud Anna Laminit (1481-1518). Painting on spruce. This Augsburg woman pretended to nourish herself solely on the Communion Host. She was revered like a saint. The portrait itself is testimony to her fame. Luther visited Anna in 1511 when returning from Rome. Later he was to label her an utter fraud.
Literatur:
Fickler, Johann Baptist: Das Inventar der Münchner herzoglichen Kunstkammer von 1598, Nr. 2801. — Kenner, Friedrich: Die Porträtsammlung des Erzherzogs Ferdinand von Tirol. In: Jahrbuch der kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses, Bd. 15, 1894, S. 253--254, Nr. 158 mit Abb. der Kopie. — Buchner, Ernst: Das deutsche Bildnis der Spätgotik und der frühen Dürerzeit. Berlin 1953, S. 93--95, Nr. 95, Abb. 92. — Augsburger Renaissance. Bearbeitet von Norbert Lieb--Hannelore Müller--Gunther Thiem. Schaezler-Palais. Augsburg 1955, Kat.Nr. 95. — Oertel, Robert: Ein Bildnis von Hans Burgkmair aus dem Jahre 1506. In: Festschrift Friedrich Winkler. Berlin 1959, S. 194. — Löcher, Kurt: Studien zur oberdeutschen Bildnismalerei des 16. Jahrhunderts. In: Jahrbuch der Staatlichen Kunstsammlungen in Baden-Württemberg, Jg. 4, 1967, S. 38. — Falk, Tilman: Hans Burgkmair. Studien zu Leben und Werk des Augsburger Malers. München 1968, S. 33, 54, Abb. 24. — Osten, Gert von der/Vey, Horst: Painting and Sculpture in Germany and the Netherlands 1500 to 1600. London 1969, S. 111, Abb. 97. — Osten, Gert von der: Deutsche und niederländische Kunst der Reformationszeit. Köln 1973, S. 117, Abb. 92. — Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. Bearbeitet von Peter Strieder/Leonie von Wilckens. München 1977, Nr. 216. — Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. 2. durchgesehene Auflage. München 1980, Nr. 216. — Löcher, Kurt: Bildnisse des 16. bis 18. Jahrhunderts. Person und Persönlichkeit. In: Das Schatzhaus der deutschen Geschichte. Das Germanische Nationalmuseum. Unser Kulturerbe in Bildern und Beispielen. Hrsg. von Rudolf Pörtner. Düsseldorf/Wien 1982, S. 540, 544, Abb. 5. — Martin Luther und die Reformation in Deutschland. Ausst. zum 500. Geburtstag Martin Luthers im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg. Hrsg. von Gerhard Bott. Frankfurt a.M. 1983, Kat.Nr. 73 (bearbeitet von H. Boockmann/K. Löcher), mit Abb. — Bott, Gerhard/Ebeling, Gerhard/Moeller, Bernd: Martin Luther. Sein Leben in Bildern und Texten. Frankfurt a.M. 1983, Nr. 46. — Jakupski, Frank: Der Maler Hans Burgkmair d. A. Phil. Diss. Bochum 1984, S. 44--45. — Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. Hrsg. von Gerhard Bott. 3. überarbeitete Auflage. München 1985, Nr. 202, jeweils Abb. — Löcher, Kurt: Bildnismalerei des späten Mittelalters und der Renaissance in Deutschland. In: Altdeutsche Bilder des Sammlung Georg Schäfer. Ausst. Schweinfurt 1985, S. 32. — Boockmann, Hartmut: Die Stadt im späten Mittelalter. München 1986, S. 266, 278, Abb. 422. — Reber, Franz von: Die Gemälde der herzöglichen bayerischen Kunstkammer nach dem Fickler'schen Inventar von 1598 (Vortrag vom 5. März 1892). In: Sitzungsberichte der philosphisch-philologischen und der historischen Classe der k.b. Akademie der Wissenschaften zu München, 1993, S. 164--165. — Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. Bearbeitet von Peter Strieder. 4. überarbeitete Auflage. München 1994, Nr. 202, jeweils Abb. — Löcher, Kurt: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Stuttgart 1997, S. 108--110 mit Abb. — Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. Nürnberg 2001, S. 116. — Diemer, Peter: Johann Baptist Fickler. Das Inventarder Münchner herzoglichen Kunstkammer von 1598 (Bayerische Akademie der Wissenschaften. Philosophisch-Historische Klasse, Neue Folge, Heft 125). München 2004, S. 199, Nr. 2801, Abb. 41. — Die Münchner Kunstkammer. Bearbeitet von Dorothea Diemer/Peter Diemer/Lorenz Seelig/Brigitte Vork-Knüttel/Peter Volk/Willibald Sauerländer (Abhandlungen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Philosophisch-Historische Klasse 129). München 2008, S. 147 (Erwähnung). — Die Münchner Kunstkammer. Bearb. von Dorothea Diemer/Peter Diemer/Lorenz Seelig/Brigitte Vork-Knüttel/Peter Volk/Willibald Sauerländer (Abhandlungen der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Philosophisch-Historische Klasse 129). München 2008, Bd. 2, Nr. 2801, S. 828--829. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 430, Abb. 480.
 
 
3.3.130726