Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm165

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Die Beweinung Christi. Epitaph der Nürnberger Familie Holzschuher (Gemälde, Epitaph)

Inventarnummer: Gm165
Leihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München - Alte Pinakothek
Hersteller: Dürer, Albrecht (1471-1528)
Datierung: um 1499/1500
Ort: Franken; Nürnberg
Material/Technik: Malerei auf Kiefernholz (Pinus sylvestris)
Maße: H. 150 cm; B. 120,6 cm
Marke/Inschrift: Klebezettel Slg. König Ludwig I. von Bayern, 1827, Nr. 191; WAF "H.G.231 (1936) Inv.S.No.220", darunter links die Nr. 165; auf der Stützleiste mit weißer Farbe "Gm 165".
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Christus ist vom Kreuz genommen, das mit daran gelehnter Leiter im Hintergrund steht. Die Schächer hängen noch an ihren Kreuzen. Johannes faßt den Hl. Leichnam, ihn aufrichtend, unter den Achseln, aber so, dass das weiße Leintuch eine direkte Berührung durch den Jünger ausschließt. Maria und Joseph von Arimathia beugen sich über den Toten, ihn beklagend. Nikodemus, der in einem Gefäß Myrrhen bringt, steht abseits, Maria Magdalena mit dem Salbgefäß hochaufgerichtet über der Gruppe. Eine Verwandte der Maria, Maria Cleophae oder Maria Salome, äußert ihren Schmerz mit emporgeworfenen Armen. Vorne liegt übergroß die Dornenkrone. Unten knien in stark verkleinertem Maßstab die Stifter, links Karl III. Holzschuher mit seinen Söhnen, rechts seine Ehefrau Gertraud Gruber mit ihren Töchtern, die männlichen Mitglieder und die Ehefrau des Stifters jeweils mit ihrem Wappen, deren Bilder später getilgt wurden. Im Flußtal vor einem Gebirgspanorama die Stadt Jerusalem. - Auf dem Zipfel des Leintuchs des Künstlers Monogramm "AD [= D in A]", spätere Zutat.
Beschriftung:
Die Tafel war für St. Sebald als Gedächtnisbild für die Patrizierfamilie Holzschuher bestimmt. Die zum Teil bereits verstorbenen Familienmitglieder sind kniend als Stifter dargestellt. Dürer setzte die Beweinung vor eine grandiose Welt- oder Überschaulandschaft.
The Lamentation of Christ, Epitaph- Painting of the Nuremberg Holzschuher Family. Painting on pine. The panel was made for the church of St. Sebald as a memorial to the Holzschuher patrician family. The family members, some already deceased, are portrayed as kneeling donors. Dürer placed the Lamentation against a grandiose panoramic landscape.
Literatur:
Anzelewsky, Fedja: Albrecht Dürer. Das malerische Werk. Berlin 1991, S. 60--61, Nr. 55, S. 160--162, Abb. 64. — Löcher, Kurt: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Stuttgart 1997, S. 192--197 mit älterer Literatur. — Goldberg, Gisela/Heimberg, Bruno/Schawe, Martin: Albrecht Dürer. Die Gemälde der Alten Pinakothek. Heidelberg 1998, S. 289--313. — Steinraths, Felix: Albrecht Dürers Memorialtafeln aus der Zeit um 1500 (Ars faciendi 9). Frankfurt a. M. 2000. — Faszination Meisterwerk. Dürer, Rembrandt, Riemenschneider. Ausst.Kat. des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg. Nürnberg 2004, S. 98. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 76, 419, Abb. 42.
 
 
3.3.130726