Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm216

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Martin Luther (1483-1546) im 50. Lebensjahr (Gemälde, Porträt)

Inventarnummer: Gm216
Leihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München
Hersteller: Cranach, Lucas d. Ä. (1472-1553)
Datierung: 1533
Ort: Wittenberg
Material/Technik: Malerei auf Buchenholz (Fagus sylvatica)
Maße: H. 20,5 cm; B. 14,5 cm
Marke/Inschrift: "1535", darunter bez. mit des Künstlers Signet: Schlange nach rechts mit stehenden Fledermausflügeln — Klebezettel BStGS Inv.1822 (überklebt); 1855, Nr.5417; 1905, Nr.1136, 3 kleinere Zettel mit der Nr.1150. Auf der Rahmenrückseite Karton "Bildrahmen/z.A. 1932, No.52/5"; Zettelrest "L 16 x.".
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Brustbild nach rechts vor blauem Grund. Er hat braune Augen und mittelblondes Haar. Die rasierten Teile seines Gesichtes erscheinen grau. Er trägt als Amtstracht des evangelischen Geistlichen die schwarze Reformatorenschaube nebst Barett. In seinen Händen ein Buch.
Beschriftung:
Nach Luther als Mönch, Junker und Ehemann malte Cranach den 50jährigen mit weltlichem Barett und Schaube. Die Bibel verweist auf die zentrale Rolle des Gottesworts für den evangelischen Glauben. Das Schema wurde Vorbild für viele Reformatorenporträts.
Martin Luther (1483-1546) at the Age of 50. Painting on beech. Having portrayed Luther as a monk, Junker Jörg and a husband, Cranach painted him at 50 wearing a secular bonnet and gown. The Bible points to the central role of God's word for the Protestant faith. This portrait type became the prototype for many portraits of Reformers.
Literatur:
Friedländer, Max J./Rosenberg, Jakob: Die Gemälde von Lucas Cranach. Basel 1979, Nr. 315D. — Löcher, Kurt: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Stuttgart 1997, S. 149--150 mit älterer Literatur. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 53, 108, 428, Abb. 66.
 
 
3.3.130726