Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm220

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Allegorie auf Gesetz und Gnade (Gemälde, Allegorie)

Inventarnummer: Gm220
Leihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München - Alte Pinakothek
Hersteller: Cranach, Lucas d. Ä. (1472-1553) und Werkstatt
Datierung: nach 1529
Ort: Wittenberg
Material/Technik: Malerei auf Buchenholz (Fagus sylvatica)
Maße: H. 72,7 cm; B. 60,2 cm
Marke/Inschrift: Klebezettel Slg. Oettingen-Wallerstein "8. Zimmer", Slg. König Ludwigs I. von Bayern 1828, Nr.382; WAF "H.G.185 (1936) Inv.S.No.381", darunter links die Nr.220, rechts "R 143"; neuerer Zettel "22/3". — (von links nach rechts:) "Sie sind alle zumal sunder: vnd / mangeln das sie sich Gottes nicht / rhümen mügen. Roma iij [Römerbrief 3,23]". "Die sunde ist des todes spies: aber / das gesetz ist der sunden krafft. / 1.Cor.15. [Korintherbreif, 15,56]". "Das Gesetz kompt erkentnis / der sünde. Ro.iij. [Römerbrief 3,20]". "Das gesetz vnd / alle Propheten: gehen bis auff Johannis zeit. Matthei xi [Matthäus 11,11]".
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Linke Bildhälfte einer großen Tafel, welche später in zwei Teile zersägt wurde. Der sündige Mensch wird nackt und schutzlos von Tod und Teufel dem Höllenfeuer und der Verdammnis zugetrieben. Er fällt unter das Gesetz, wie es Moses mit den Gesetzestafeln in der Gruppe der Propheten vertritt. Der Grund des Übels liegt im Sündenfall des ersten Menschenpaares - Adam und Eva mit der Schlange unter dem Baum der Erkenntnis, von dessen Früchten sie gegen das Gebot Gottes essen. Auf der Weltkugel thront der Weltenrichter, Engel rufen mit Signalhörnern zum Jüngsten Gericht. Die Äste des Baumes bleiben auf der Bildseite des "Gesetzes" kahl. Am unteren Rand, teils übermalt, Textstellen aus der Bibel.
Beschriftung:
Sammelkommentar: Das lutherische Lehrbild verdeutlicht die Erlösung der Menschen durch die Gnade Gottes. Links treiben Tod und Teufel den Sünder in die Hölle. Das Gesetz der 10 Gebote kann ihm beim Weltgericht nicht helfen. Der Baum ist abgestorben. Rechts dagegen weist Johannes der Täufer auf Christus, der für die Menschen am Kreuz gestorben ist. Auferstehung und belaubte Baumkrone bezeichnen das Leben, das die Gnade Gottes dem Gläubigen schenkt. Die 1529 gefundene Bildidee gehörte lange Zeit zum protestantischen Bilderschatz.
Summary: Allegory of Law and Grace. Painting on beech, later sawn into two panels. This Lutheran allegory teaches how the salvation of mankind is attained through the grace of God. On the left Death and the Devil drive the sinner into Hell. The law of the 10 Commandments cannot help him at the Last Judgment. The tree has withered. By contrast, on the right, John the Baptist points to Christ, who has died for mankind. The Resurrection and the leafy crown of the tree signify life, which the grace of God bestows on the faithful. This depiction of Lutheran theology long belonged to the Protestant canon of images.
Literatur:
1846 Der Königliche Bildersaal aus der Alt- Ober-und Niederdeutschen Schule in der Moritzkapelle zu Nürnberg. Nürnberg 1829--1846, Nr. 112, 116. — Schorn, Ludwig: Der königliche Bildersaal in der St. Moritzkapelle zu Nürnberg. In: Kunstblatt. Jg. 10, 1829, S. 419. — Waagen, Gustav F.: Kunstwerke und Künstler im Erzgebirge und in Franken. Leipzig 1843, S. 194. — Schuchardt, Christian: Lucas Cranach des Aelteren Leben und Werke. Nach urkundlichen Quellen bearbeitet, Teil 2. Leipzig 1851, S. 104. — Heller, Joseph: Lucas Cranach's Leben und Werk. Nürnberg 1854, S. 87. — Parthey, Gustav: Deutscher Bildersaal. Verzeichnis der in Deutschland vorhandenen Oelbilder verstorbener Maler aller Schulen in alphabetischer Folge zusammengestellt. Bd. 1. Berlin 1863, S. 687, Nr. 154, 155. — Schuchardt, Christian: Lucas Cranach des Aelteren Leben und Werke. Nach urkundlichen Quellen bearbeitet, Teil 3. Leipzig 1971, S. 176. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1882, Nr. 236, 237. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1885, Nr. 241, 242. — Janitschek, Hubert: Geschichte der deutschen Malerei (Geschichte der deutschen Kunst, Bd. 3). Berlin 1890, S. 498. — Dittrich, Prof. Dr.: Ein neu entdecktes Bild von Lucas Cranach dem Aelteren. In: Zeitschrift für christliche Kunst, Jg. 3, 1890, S. 325. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1893, Nr. 266, 267. — Braune, Heinz: Katalog der Gemäldesammlung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg. Nürnberg 1909, Nr. 220, 221. — Meier, Karl Ernst: Fortleben der religiös -dogmatischen Kompositionen Cranachs in der Kunst des Protestantismus. In: Repertorium für Kunstwissenschaft, Bd. 32, 1909. S. 415. — Feurstein, Heinrich F.: Zur Deutung des Bildgehaltes bei Grünewald. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Kunst, Bd. 1, Oberdeutsche Kunst der Spätgotik und Reformationszeit (hrsg. Ernst Buchner u. Karl Feuchtmayr). Augsburg 1928, S. 160. — Friedländer, Max J./Rosenberg, Jakob: Die Gemälde von Lucas Cranach. Berlin 1932, Nr. 183. — Fürstlich Fürstenbergische Sammlungen zu Donaueschingen. Verzeichnis der Gemälde (bearb. Heinrich Feurstein). Donaueschingen 1934, bei Nr. 213. — Lutze,Eberhard/Wiegand, Eberhard: Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg. Die Gemälde des 13. bis 16. Jahrhunderts. Text- und Bildband. Leipzig 1936--37, S. 43. — Thulin, Oskar: Cranach-Altäre der Reformation. Berlin 1955, S. 126--154, bes. S. 136, Abb. 172, 173. — Aus der Frühzeit der evangelischen Kirche. Ausstellung des Germanischen Nationalmuseums zum Deutschen Evangelischen Kirchentag. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 1959, Nr. 138, Abb. 12, 13. — Friedländer, Max J./Rosenberg, Jakob: Die Gemälde von Lucas Cranach. 2. Aufl. Basel u.a. 1979, Nr. 221. — Reformation in Nürnberg. Umbruch und Bewahrung 1490--1580 (Schriften des Kunstpädadogischen Zentrums im Germanischen Nationalmuseum, Bd. 9). Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 1979, Nr. 138, Farbabb. nach S. 144. — Martin Luther und die Reformation in Deutschland. Ausstellung zum 500. Geburtstag Martin Luthers. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg 1983, Nr. 474, Farbabb. S .87. — Löcher, Kurt: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Stuttgart 1997, S. 136--140 mit älterer Literatur. — Faszination Meisterwerk. Dürer, Rembrandt, Riemenschneider. Ausst.Kat. des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg. Nürnberg 2004, S. 103--104. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 53, 119--121, 430, Abb. 88.
 
 
3.3.130726