Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm221

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Allegorie auf Gesetz und Gnade (Gemälde, Allegorie)

Inventarnummer: Gm221
Leihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München - Alte Pinakothek
Hersteller: Cranach, Lucas d. Ä. (1472-1553) und Werkstatt
Datierung: nach 1529
Ort: Wittenberg
Material/Technik: Malerei auf Buchenholz (Fagus sylvatica)
Maße: H. 72 cm; B. 59,7 cm
Marke/Inschrift: mit schwarzer Farbe "H 4(?)146, mit Bleistift die Nr. 242; Klebezettel Slg. König Ludwig I. von Bayern, 1828, Nr. 383; WAF "H.G.173 (1936) Inv.S.No.382", darunter links Nr.221, rechts "R 143"; neuerer Zettel "22/5". — (von links nach rechts:) ""Der gerecht lebt seines glaubens / Ro.i. Wir halten das der mensch / gerecht werde durch den glauben: / on des gesetzs werck. Ro.iij. [Römerbrief 3,28]". "Sihe: das ist Gottes lamb: welchs / der welt sünde tregt. Jo.i. [Johannes 1,29]". "In der / heiligung des geistes: zum gehor=/ sam vnd besprengung des blutes / Ihesu Christi. 1.Petri.i [Brief Petri, 1,2]". "Der tod ist verschlungen ym sieg / Tod: wo ist dein spies: Helle: wo ist dein sieg. Gott aber sey danck der vns den sieg gibt: dvrch Ihe=/ sum Christu(m)s vnsern Herrn. 1.Cor.1 [1. Korintherbrief 1,55 und 57]". — Geflügelte Schlange nach rechts
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Rechte Bildhälfte einer großen Tafel, welche später in zwei Teile zersägt wurde. Johannes der Täufer führt den gläubigen Menschen zu Christus, der für ihn am Kreuz gestorben ist und dessen Blutstrahl, begleitet von der Taube des Hl. Geistes, die Brust des Sünders trifft. Das Lamm ist Symbol für den Opfertod Christi, die Kreuzfahne Siegeszeichen. Rechts erscheint vor der leeren Grabtumba der Auferstandene als Sieger über Tod und Teufel. Die Eherne Schlange im Hintergrund ist alttestamentliche Präfiguration des Gekreuzigten. Drei Szenen in der oberen Bildzone verbildlichen Anfang und Erfüllung des Heilsweges: Das Kind mit dem Kreuz seines künftigen Erlösertodes fliegt zum Zweck der Menschwerdung Gottes auf die Jungfrau (Maria) zu, Engel verkündigen den Hirten die Geburt Christi, der Auferstandene führt gen Himmel. Auf der Seite der "Gnade" sind die Äste des Baumes belaubt. Am unteren Rand, teils übermalt, Textstellen aus der Bibel.
Beschriftung:
Sammelkommentar: Das lutherische Lehrbild verdeutlicht die Erlösung der Menschen durch die Gnade Gottes. Links treiben Tod und Teufel den Sünder in die Hölle. Das Gesetz der 10 Gebote kann ihm beim Weltgericht nicht helfen. Der Baum ist abgestorben. Rechts dagegen weist Johannes der Täufer auf Christus, der für die Menschen am Kreuz gestorben ist. Auferstehung und belaubte Baumkrone bezeichnen das Leben, das die Gnade Gottes dem Gläubigen schenkt. Die 1529 gefundene Bildidee gehörte lange Zeit zum protestantischen Bilderschatz.
Summary: Allegory of Law and Grace. Painting on beech, later sawn into two panels. This Lutheran allegory teaches how the salvation of mankind is attained through the grace of God. On the left Death and the Devil drive the sinner into Hell. The law of the 10 Commandments cannot help him at the Last Judgment. The tree has withered. By contrast, on the right, John the Baptist points to Christ, who has died for mankind. The Resurrection and the leafy crown of the tree signify life, which the grace of God bestows on the faithful. This depiction of Lutheran theology long belonged to the Protestant canon of images.
Literatur:
1846 Der Königliche Bildersaal aus der Alt- Ober-und Niederdeutschen Schule in der Moritzkapelle zu Nürnberg. Nürnberg 1829--1846, Nr. 112, 116. — Schorn, Ludwig: Der königliche Bildersaal in der St. Moritzkapelle zu Nürnberg. In: Kunstblatt. Jg. 10, 1829, S. 419. — Waagen, Gustav F.: Kunstwerke und Künstler im Erzgebirge und in Franken. Leipzig 1843, S. 194. — Schuchardt, Christian: Lucas Cranach des Aelteren Leben und Werke. Nach urkundlichen Quellen bearbeitet, Teil 2. Leipzig 1851, S. 104. — Heller, Joseph: Lucas Cranach's Leben und Werk. Nürnberg 1854, S. 87. — Parthey, Gustav: Deutscher Bildersaal. Verzeichnis der in Deutschland vorhandenen Oelbilder verstorbener Maler aller Schulen in alphabetischer Folge zusammengestellt. Bd. 1. Berlin 1863, S. 687, Nr. 154, 155. — Schuchardt, Christian: Lucas Cranach des Aelteren Leben und Werke. Nach urkundlichen Quellen bearbeitet, Teil 3. Leipzig 1971, S. 176. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1882, Nr. 236, 237. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1885, Nr. 241, 242. — Janitschek, Hubert: Geschichte der deutschen Malerei (Geschichte der deutschen Kunst, Bd. 3). Berlin 1890, S. 498. — Dittrich, Prof. Dr.: Ein neu entdecktes Bild von Lucas Cranach dem Aelteren. In: Zeitschrift für christliche Kunst, Jg. 3, 1890, S. 325. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1893, Nr. 266, 267. — Braune, Heinz: Katalog der Gemäldesammlung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg. Nürnberg 1909, Nr. 220, 221. — Meier, Karl Ernst: Fortleben der religiös -dogmatischen Kompositionen Cranachs in der Kunst des Protestantismus. In: Repertorium für Kunstwissenschaft, Bd. 32, 1909. S. 415. — Feurstein, Heinrich F.: Zur Deutung des Bildgehaltes bei Grünewald. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Kunst, Bd. 1, Oberdeutsche Kunst der Spätgotik und Reformationszeit (Hrsg. von Ernst Buchner/Karl Feuchtmayr). Augsburg 1928, S. 160. — Friedländer, Max J./Rosenberg, Jakob: Die Gemälde von Lucas Cranach. Berlin 1932 Nr. 183. — Fürstlich Fürstenbergische Sammlungen zu Donaueschingen. Verzeichnis der Gemälde (bearb. Heinrich Feurstein). Donaueschingen 1934, bei Nr. 213. — Lutze,Eberhard/Wiegand, Eberhard: Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg. Die Gemälde des 13. bis 16. Jahrhunderts. Text- und Bildband. Leipzig 1936--37, S. 43. — Thulin, Oskar: Cranach-Altäre der Reformation. Berlin 1955, S. 126--154, bes. S. 136, Abb. 172, 173. — Aus der Frühzeit der evangelischen Kirche. Ausstellung des Germanischen Nationalmuseums zum Deutschen Evangelischen Kirchentag. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 1959, Nr. 138, Abb. 12, 13. — Friedländer, Max J./Rosenberg, Jakob: Die Gemälde von Lucas Cranach. 2. Aufl. Basel u.a. 1979, Nr. 221. — Reformation in Nürnberg. Umbruch und Bewahrung 1490--1580 (Schriften des Kunstpädadogischen Zentrums im Germanischen Nationalmuseum, Bd. 9). Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 1979, Nr. 138, Farbabb. nach S. 144. — Martin Luther und die Reformation in Deutschland. Ausstellung zum 500. Geburtstag Martin Luthers. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg 1983, Nr. 474, Farbabb. S. 87. — Löcher, Kurt: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Stuttgart 1997, S. 136--140 mit älterer Literatur. — Faszination Meisterwerk. Dürer, Rembrandt, Riemenschneider. Ausst.Kat. des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg. Nürnberg 2004, S. 103--104. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 53, 119--121, 430, Abb. 88.
 
 
3.3.130726