Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm223

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Bildnis des Kurfürsten Friedrich III. des Weisen von Sachsen (1463-1525) (Gemälde, Porträt)

Inventarnummer: Gm223
Hersteller: Cranach, Lucas d. Ä. (1472-1553)
Datierung: 1507/1508
Ort: Wittenberg
Material/Technik: Malerei auf Lindenholz (Tilia sp.)
Maße: H. 111,5 cm; B. 88,3 cm
Marke/Inschrift: "Von gnaden gots Fridrich hertzog zu Sa=/ chssen des heiligen Reichs Ertzmarschalh un(d) Cur / furst Landgrave in doringe(n) und Marggrave zu / Meyssen Romischer·k·M· un(d) des ·R· Stathalter general" — "G.223"; Klebezettel, mit Schablone die Nr.259 und "Stadt Nürnberg, "No.7". Auf der Rahmenrückseite Klebezettel Cranach-Ausst. Basel 1974, Nr.32.
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Das Bildnis zeigt den sächsischen Kurfürsten Friedrich III.als Reichs-Erzmarschall und kaiserlichen Generalstatthalter. Halbfigur nach rechts, den Rosenkranz betend, an einem Betpult. Er hat braune Augen, Haar und Bart. Er trägt eine Schaube aus Goldbrokat mit über den Schultern verbreitertem braunem Pelzkragen und eine goldene Haarhaube. Die zweifarbenen Ärmel sind mit geknoteten Goldkordeln verziert, die Perlen des Rosenkranzes Goldkugeln. An seinen Händen sieben Ringe. Das Betpult, auf dem ein Buch liegt, ist mit einem Stoff gleich dem der Schaube verkleidet. Ehemals grüner, verbräunter Grund.
Beschriftung:
Das Bildnis zeigt den Kurfürsten und kaiserlichen Generalstatthalter unmittelbar nach Erwerb des Titels eines Reichs-Erzmarschalls. Der Fürst erscheint reich gekleidet am Betpult. Sein Hofmaler Cranach schuf das Bildnis für die Nürnberger Dominikanerkirche. Dort fügte es sich vielschichtig in den Kontext weiterer Bildwerke ein. Das Bildnis des frommen Staatsmannes war Bestandteil einer religiös fundierten Fürstenpropaganda. Es wurde bis gegen 1520 kanonisch für Bildnisse des Kurfürsten und Schirmherrn Luthers.
Portrait of Frederick III the Wise, Elector of Saxony. Painting on limewood. The portrait shows the Elector and Imperial Vice-Regent directly after he acquired the title of an Imperial Grand Marshall. The Prince appears richly clothed at a prayer desk. Cranach, his court painter, created the portrait for the Nuremberg Dominican Church. There it blended in at several levels with a complex of other paintings and sculptures. The portrait of the pious statesman was a component of a religion-based propaganda spread by the prince. Up until about 1520 this became a general rule for portraits of the Elector and patron of Luther.
Literatur:
Schwarz, Johann Jakob: Beschreibung und Abzeichnung aller in der Dominikanerkirche befindlichen Monumente (Handschrift in Stadtbibliothek Nürnberg, Kopie in der Bibliothek des Germanischen Nationalmuseums). Nürnberg 1737, S. 16. — Zion: Nürnbergisches Zion, das ist wahrhaffte Beschreibung aller Kirchen und Schulen in- und außerhalb der Reichsstadt Nürnberg. Nürnberg 1733, S. 117. — Murr, Christoph Gottlieb: Beschreibung der vornehmsten Merkwürdigkeiten in der Reichsstadt Nürnberg, in deren Bezirke und auf der Universität Altdorf. Nürnberg 1801, S. 77. — Heller, Joseph: Versuch über das Leben und die Werke Lucas Cranach's. Bamberg 1821, S. 215. — Waagen, Gustav Friedrich: Kunstwerke und Künstler im Erzgebirge und in Franken. Leipzig 1843, S. 161. — Rettberg, Ralf Leopold von: Nürnberger Briefe (zur Geschichte der Kunst). Hannover 1846, S. 163. — Heller, Joseph: Lucas Cranach's Leben und Werke. Nürnberg 1854, S. 89. — Waagen, Gustav Friedrich: Handbuch der Geschichte der Malerei. Bd. 1: Die deutschen und niederländischen Malerschulen. Stuttgart 1862, S. 257. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1882, Nr. 233. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1885, Nr. 238. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1893, Nr. 269. — Flechsig, Eduard: Cranachstudien, Bd. 1. Leipzig 1900, S. 84--85. — Michaelson, Hedwig: Lukas Cranach der Ältere. Untersuchung über die stilistische Entwicklung seiner Kunst. Leipzig 1902, S. 26. — Braune, Heinz: Katalog der Gemäldesammlung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg. Nürnberg 1909, Nr. 223. — Lossnitzer, Max: Die frühen Bildnisse Kurfürst Friedrichs des Weisen. In: Mitteilungen aus den Sächsischen Kunstsammlungen, Jg. 3, 1912, S. 8, Abb. 3. — Bock, Friedrich: Das Nürnberger Predigerkloster. Beiträge zu seiner Geschichte. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg, Heft 25, 1924, S. 199. — Gümbel, Albert: Der Kursächsische Kämmerer Degenhart von Pfeffingen, der Begleiter Dürers auf der >Marter der zehntausend Christen< (Studien zur deutschen Kunstgeschichte, Heft 238). Straßburg 1926, S. 47, 49. — Friedländer, Max J./Rosenberg, Jakob: Die Gemälde von Lucas Cranach. Berlin 1932, bei Nr. 57. — Lutze,Eberhard/Wiegand, Eberhard: Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg: Die Gemälde des 13. bis 16. Jahrhunderts. Text- und Bildband. Leipzig 1936--37, S. 45, Abb. 374. — Aus der Frühzeit der evangelischen Kirche. Ausstellung des Germanischen Nationalmuseums zum Deutschen Evangelischen Kirchentag. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 1959, Nr. 42. — Lukas Cranach. Gemälde, Zeichnungen, Druckgraphik. Bd. 1. Hrsg. von Dieter Koepplin/Tilman Falk. Kunstmuseum. Basel 1974, Nr. 32, Abb. 31. — Friedländer, Max J./Rosenberg, Jakob: Die Gemälde von Lucas Cranach. 2. Aufl. Basel u.a. 1979, bei Nr. 64. — Luther und die Reformation in Deutschland. Ausstellung zum 500. Geburtstag Martin Luthers. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 1983, Nr. 247 und Abb. — Löcher, Kurt: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Stuttgart 1997, S. 126--129 mit Abb. und mit älterer Literatur. — Weilandt, Gerhard: Der Fürst beim Gebet. Das erste Porträt Friedrichs des Weisen von Lucas Cranach im sakralen und politischen Kontext. In: Lucas Cranach 1553--2003. Wittenberger Tagungsbeiträge anlässlich des 450. Todestages Lucas Cranachs des Älteren. Hrsg. von Andreas Tacke. Leipzig 2007, S. 43--74. — Koepplin, Dieter: Friedrich der Weise mit der nicht millionenschweren Kaiserkrone. In: Lucas Cranach 1553--2003. Wittenberger Tagungsbeiträge anlässlich des 450. Todestages Lucas Cranachs des Älteren. Hrsg. von Andreas Tacke. Leipzig 2007, S. 309. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 414--415, Abb. 437. — Apelles am Fürstenhof. Facetten der Hofkunst um 1500 im Alten Reich. Hrsg. von MatthiasMüller/Klaus Weschenfelder u.a. Kunstsammlungen der Veste Coburg. Ausst.Kat. Berlin 2010, S. 51--52, Abb. 3.
 
 
3.3.130726