Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm294

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Flügel mit hl. Eremiten von einem Altar aus der Kartause Christgarten (Gemälde, Tafelgemälde)

Inventarnummer: Gm294
Leihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München - Alte Pinakothek
Hersteller: Schäufelein, Hans (um 1482-1540)
Datierung: kurz nach 1515
Ort: Nördlingen
Material/Technik: Malerei auf Tannenholz (Abies sp.)
Maße: H. 102 cm; B. 65,7 cm
Marke/Inschrift: "H.G.933 u. 933 a (1936) Inv.No.593"
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Innenseite des Altarflügelteils: Hl. Johannes Chrysostomus: Der Heilige, der in einer waldigen Gegend neben einer Quelle mit gemauertem Becken sitzt, liest in einem Buch. In der Wildnis ist ihm ein Fellkleid gewachsen. Im Hintergrund wird er, auf allen Vieren laufend, von berittenen Jägern mit Hunden gehetzt. - Außenseite eines Altarflügelteils: Christus fällt unter dem Kreuz: Christus ist unter dem Kreuz zusammengebrochen. Die Kriegsknechte verharren für einen Moment. Simon von Cyrene hilft ihm, das Kreuz zu tragen. Im Tor stehen Maria, diese mit dem Schwert der schmerzhaften Muttergottes in der Brust, und der Jünger Johannes.
Beschriftung:
Sammelkommentar: Vom Christgartener Altar sind insgesamt 21 Tafeln erhalten. Sie zeigen verschiedene Bildzyklen, darunter die drei hl. Eremiten. Die Tafel links zeigt Johannes Chrysostomus: Seinem Gelübde folgend, kroch er durch den Wald und wurde mit einem Tier verwechselt. In der Mitte kniet Onuphrius; er empfängt die Kommunion. Rechts erscheint der büßende Hieronymus. Maler des Altars war der von 1504 bis 1507 bei Dürer tätige Schäufelein. Er wurde 1515 Nördlinger Stadtmaler und war einer der meistbeschäftigten Maler der Dürerzeit.
Summary: Three Wings with Holy Hermits from an Altarpiece of the Christgarten Carthusian Monastery. Painting on fir. 21 panels have survived from the Christgarten altar-piece. They show various pictorial cycles including the three holy hermits. John Chrysostom is shown on the left panel. Following his vows, he crept through the woods and was mistaken for an animal. Onuphrius is kneeling and receiving Communion. Jerome is doing penance on the right. The artist was Schäufelein, active in Dürer's workshop from 1504 to 1507 and one of the most commissioned painters of his time. In 1515 he was appointed official city painter for Nördlingen.
Literatur:
Löcher, Kurt: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Stuttgart 1997, S. 430--437 mit älterer Literatur. — Metzger, Christof: Hans Schäufelin als Maler. Berlin 2002, S. 375--376, 381--386, Kat.Nr. 42g. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 50, 420--421.
 
 
3.3.130726