Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm314

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Tafeln einer Florianslegende: Gefangennahme (Gemälde, Tafelgemälde)

Inventarnummer: Gm314
Leihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München
Hersteller: Altdorfer, Albrecht (um 1480-1538)
Datierung: um 1520
Ort: Regensburg
Material/Technik: Malerei auf Lindenholz (Tilia sp.)
Maße: H. 78,3 cm; B. 65,2 cm
Marke/Inschrift: bez. mit des Künstlers Monogramm "AA [ligiert]" — mit Bleistift die Nr. 314. Klebezettel BStGS Inv. 1822, Nr. 1329; 1855, Nr. 5390; 1905, Nr. 68.
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Tafel aus einer Folge der Florians-Legende. Auf der aus Balken gefügten Brücke nehmen Kriegsknechte den durch einen Strahlennimbus ausgezeichneten Heiligen und seinen Begleiter fest. Beide sind als Pilger ausgewiesen, dieser durch den mit einem Pilgerzeichen versehenen Hut, der Heilige zusätzlich durch den Rosenkranz. Ein weiterer Begleiter wird bereits abgeführt. Brückenhaus und hochgelegene Stadt, Sonnenuntergang. --- Auf der Rückseite ehemals Maria als Schmerzensmutter, 1882 abgeschliffen, um die Tafel zu parkettieren.
Beschriftung:
Sammelkommentar: Altdorfer zählt neben Dürer und Cranach zu den bedeutendsten deutschen Malern des 16. Jh. Die drei Tafeln gehören zu einem Zyklus mit der Legende des hl. Florian. In ihrer Dramatik und der ausdrucksstarken Naturschilderung sind sie frühe Meisterwerke des Regensburger Malers. Die eindringlichste Szene ist die Bergung des Leichnams. Eine bedrohliche Nachtlandschaft umgibt die gebeugten, trauernden Retter und den kopfüber hängenden Leichnam. Die Natur trägt zur düsteren Stimmung wesentlich bei.
Summary: Three Panels of the Legend of Saint Florian: Capture, Presentation, Recovery of the Body. Painting on limewood. Alongside Dürer and Cranach, Altdorfer ranks among the most important German painters of the 16th c. The three panels belong to a cycle depicting the legend of Saint Florian. In terms of dramatic effect and powerful presentation of Nature the paintings are early masterpieces by the Regensburg painter. The most moving scene depicts the recovery of Florian's body. A threatening nocturnal landscape is the setting for the group of mourners who recover the body of the Saint. Nature contributes greatly to the somber mood.
Literatur:
Der Königliche Bildersaal aus der Alt- Ober- und Niederdeutschen Schule in der Moritzkapelle zu Nürnberg. Nürnberg 1841, Nr. 12 (Gm 313?), 90 (Gm 315). — Waagen, Gustav F.: Kunstwerke und Künstler im Erzgebirge und in Franken. Leipzig 1843, S. 191. — Rettberg, Ralf L. von: Nürnberger Briefe (zur Geschichte der Kunst). Hannover 1846, S. 165 (Gm 313, 315). — Waagen, Gustav F.: Handbuch der Geschichte der Malerei. Bd. 1. Die deutschen und niederländischen Malerschulen. Stuttgart 1862, S. 238. — Parthey, Gustav: Deutscher Bildersaal. Verzeichnis der in Deutschland vorhandenen Oelbilder verstorbener Maler aller Schulen in alphabetischer Folge zusammengestellt. Bd. 1. Berlin 1863, S. 23, Nr. 16--18. — Schmidt, Wilhelm: Albrecht Altdorfer. In: Allgemeines Künstler-Lexikon. Hrsg. von Julius Meyer. Leipzig 1872, S. 541, 545--546, Nr. 12--14. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1882, Nr. 209--211. — Woltmann, Alfred/Woermann, Karl: Die Malerei der Renaissance (=Geschichte der Malerei, Bd. 2). Leipzig 1882, S. 416. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1885, Nr. 214--216. — Janitschek, Hubert: Geschichte der deutschen Malerei (=Geschichte der deutschen Kunst, Bd. 3). Berlin 1890, S. 415. — Friedländer, Max J.: Albrecht Altdorfer. Der Maler von Regensburg. Leipzig 1891, S. 64--69, 124, Nr. 11, 12, 14. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1893, Nr. 247, 246, 248. — Braune, Heinz: Katalog der Gemäldesammlung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg. Nürnberg 1909, Nr. 314, 313, 315. — Heidrich, Ernst: Die Kunst in Bildern. Die altdeutsche Malerei. 200 Nachbildungen mit geschichtlicher Einführung und Erläuterungen. Jena 1909, S. 41--42, 270, Abb. 147, 149 (Gm 313, 315). — Glaser, Curt: Zwei Jahrhunderte deutscher Malerei. Von den Anfängen deutscher Tafelmalerei im ausgehenden vierzehnten bis zu ihrer Blüte im beginnenden sechzehnten Jahrhundert. München 1916, S. 282. — Tietze, Hans: Albrecht Altdorfer in St. Florian. In: Jahrbuch der Königlich Preußischen Kunstsammlungen. Bd. 38, 1917, S. 95--106, Abb. 1 (Gm 313). — Burger, Fritz/Schmitz, Hermann/Beth, Ignaz (Hrsg.): Die deutsche Malerei vom ausgehenden Mittelalter bis zum Ende der Renaissance (Handbuch der Kunstwissenschaft). Bd. 3, Oberdeutschland im 15./16. Jahrhundert. Bearb. von H. Schmitz und I. Beth. Berlin 1919, S. 665. — Baldass, Ludwig von: Albrecht Altdorfer. Studien über die Entwicklungsfaktoren im Werk der Künstlers. Wien 1923, S. 28, 50, 59 f., Abb. 38, 39. — Friedländer, Max J.: Albrecht Altdorfer. Berlin 1923, S. 81--84, Abb. 67, 69, 73. — Petrovics, Alexius von: Eine Kreuzigung Altdorfers im Budapester Museum. In: Jahrbuch der Preußischen Kunstsammlungen. Bd. 44, 1923, S. 103--104. — Tietze, Hans: Albrecht Altdorfer. Leipzig 1923, S. 116--124, Abb. S. 114, 119 (Gm 314, 315). — Mühlbacher XXI, S.443 ff . — Glaser, Curt: Die altdeutsche Malerei. München 1924, S. 432--434. — Wolf, Georg Jakob: Altdorfer (=Künstlermonographien, Bd. 15). Bielefeld/Leipzig 1925, S. 61--65, Abb. 71--73. — Lutze, Eberhard/Wiegand, Eberhard: Die Gemälde des 13. bis 16. Jahrhunderts, 2 Bde. (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums zu Nürnberg). Nürnberg 1937, S. 11, Abb. 267, 268, 269. — Busch, Karl: Ehemalige Freisinger Bilderschätze. Bd. 1, Neustift. Weihenstephan. In: Zwanzigstes Sammelblatt des Historischen Vereins Freising mit Bericht über die Vereinsjahre 1935--1937. Freising 1937, S. 25--26. — Altdorfer Albrecht und sein Kreis. Gedächtnisausstellung zum 400. Todesjahr Altdorfers. Vorw. von Ernst Buchner, bearb. von Engelbert Baumeister. Alte Pinakothek. München 1938, Nr. 39, 40, 42, Abb. 25 (Gm 315). — Baldass, Ludwig von: Albrecht Altdorfers künstlerische Herkunft und Wirkung. In: Jahrbuch der kunsthistorischen Sammlungen in Wien. Neue Folge Bd. 12, 1938, S. 123, 148, Abb. 132 (Gm 313, Ausschnitt), 138 (Gm 314, Ausschnitt). — Benesch, Otto: Der Maler Albrecht Altdorfer. Wien 1939, S. 24--26, 47, Abb. 58 (Gm 314, fälschlich als Florenz, Uffizien), 59, 62. — Baldass, Ludwig von: Albrecht Altdorfer. Wien 1941, S. 131--132, 202 f. — Meisterwerke altdeutscher Malerei. Museum zu Allerheiligen. Schaffhausen 1947, Nr.1 (Gm 315). — Aufgang der Neuzeit. Deutsche Kunst und Kultur von Dürers Tod bis zum Dreißigjährigen Kriege, 1530--1650. Ausst. Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Bielefeld 1952, Abb. S. 121. — Linninger, Franz: Hat Altdrofrer für St. Florian zwei Altäre geschaffen? In: Jahrbuch des oberösterreichischen Musealvereins. Bd. 109, 1964, S. 279--283. — Stange, Alfred: Malerei der Donauschule. München 1964 (??) — Stange, Alfred: Malerei der Donauschule. München 1971, S. 77, 141, Farbabb. 20, 26 (Gm 314, 315). — Ruhmer, Eberhard: Albrecht Altdorfer. München 1965, S.18, 62, Nr. 22, Farbabb. 122, Abb. 125, 128. — Talbot, Charles William: The Passion Cycle by Albrecht Altdorfer at St. Florian: A study of programm and style. Ann Arbor/Mich 1969, S. 110--114. — Osten, Gert von der: Deutsche und Niederländische Kunst der Reformationszeit. Köln 1973, S. 129. — Winzinger, Franz: Albrecht Altdorfer. Die Gemälde. München 1975, Nr. 30--36, bes. Nr. 31, 32, 35 und Abb. — Germanisches Nationalmuseum. Führer durch die Sammlungen. München 1977, Nr. 268, 269, Farbabb. (Gm 314, 315); 3. überarb. Aufl. München 1985, Nr. 260, 263, Farbabb. — Krichbaum, Jörg: Albrecht Alrdorfer. Meister der Alexanderschlacht. Köln 1978, S. 131, 136, Abb. 68, 69, Farbtaf. 13. — Albrecht Altdorfer und der fantastische Realismus in der deutschen Malerei. Centre Culturel du Marais. Paris 1984, S. 218, Farbabb. 222--223 (mit Ausschnitt aus Gm 314). — Goldberg, Gisela: Albrecht Altdorfer. Meister von Landschaft, Raum und Licht. Zürich 1988, S. 10, Abb. 10 (Gm 314). — Löcher, Kurt: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Germanisches Nationalmuseum Nürnberg. Stuttgart 1997, S. 19--24. — Strieder, Peter: Albrecht Altdorfers Altar mit der Florianslegende. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 2003. Nürnberg 2003, S. 177--187. — Buchmayr, Friedrich: Die verschollene Tafel aus Albrecht Altdorfers Florianfolge. In: Jahrbuch der Österreichischen Augustiner-Chorherren-Kongregation, Bd. 51, 2004, S. 28--33. — Faszination Meisterwerk. Dürer, Rembrandt, Riemenschneider. Ausst.Kat. des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg. Nürnberg 2004, S. 68, 215. — Hess, Daniel/Mack, Oliver: Zwischen akribischem Fleiß und ökonomischer Virtuosität. Überlegungen zur Malweise Albrecht Altdorfers. In: Pantxika Béguerie-De Paepe/Michel Menu (Ed.): La technique picturale de Grünewald et de ses contemporains. Colmar--Paris 2007, S. 122--129. — Hess, Daniel/Heimberg, Bruno: Albrecht Altdorfers Tafeln der Florianslegende. In: Frank Matthias Kammel/Daniel Hess u.a.: Enthüllungen. Restaurierte Kunstwerke von Riemenschneider bis Kremser Schmidt. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum. Nürnberg 2008, S. 40--49. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 51, 53, 415, Abb. 439.
 
 
3.3.130726