Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm32

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Epitaph des Geistlichen Jakob Udeman van Erkelenz (gest. 1492) (Gemälde, Epitaph)

Inventarnummer: Gm32
Leihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München - Alte Pinakothek
Hersteller: Meister der Heiligen Sippe (tätig um 1480-1520)
Datierung: um 1500
Ort: Köln
Material/Technik: Malerei auf Eichenholz
Maße: H. 57,2 cm; B. 43,1 cm
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschriftung:
Die Tafel verbildlicht die "Heilstreppe" als den Weg der Gebete zu Gott. Der Stifter betet, von einem Heiligen empfohlen, zur Gottesmutter. Ihre Fürbitte bringt die Gebete zu Christus, der sie Gottvater übermittelt. Diese altkirchliche Vorstellung wird Luther später ablehnen.
Epitaph Painting of the Clergyman Jakob Udeman van Erkelanz (d. 1492). Painting on oak panel. The panel illustrates the "Ladder of Salvation" as the path prayers take to God. Recommended by a saint, the donor prays to the Mother of God. Christ receives her prayers of intercession and conveys them to God the Father. Luther later rejected this early church idea.
Literatur:
Der Königliche Bildersaal aus der Alt- Ober-und Niederdeutschen Schule in der Moritzkapelle zu Nürnberg. Nürnberg 1829--1846, Nr. 28. — Kunstblatt, Nr.81 vom 8.Okt.1829, S. 323, Nr. 28. — Waagen, Gustav Friedrich: Kunstwerke und Künstler im Erzgebirge und in Franken. Leipzig 1843, S.176, Nr. 28. — Lotz, Wilhelm: Kunst-Topographie Deutschlands. Ein Haus- und Reise-Handbuch für Künstler, Gelehrte und Freunde unserer alten Kunst. Bd. 2. Kassel 1863, S. 337, Nr. 28. — Parthey, Gustav: Deutscher Bildersaal. Verzeichniss der in Deutschland vorhandenen Oelbilder verstorbener Maler aller Schulen in alphabetischer Folge zusammengestellt. Bd. 2. Berlin 1864, S. 112, Nr. 6. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1882, Nr. 38. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1885, Nr. 40. — Essenwein, August von: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1893, Nr. 30. — Firmenich-Richartz, Eduard: Der Meister der heiligen Sippe. In: Zeitschrift für christliche Kunst, Bd. 6, 1893, Sp. 326. — Merlo, Johann Jacob/Firmenich-Richartz, Eduard/u.a.: Kölnische Künstler in alter und neuer Zeit. Johann Jacob Merlos neu bearbeitete und erweiterte Nachrichten von dem Leben und den Werken Kölnischer Künstler. Düsseldorf 1895, Sp. 1176--1177. — Lehmann, Alfred: Das Bildnis bei den altdeutschen Meistern bis auf Dürer. Leipzig 1900, S. 75. — Aldenhoven, Carl: Geschichte der Kölner Malerschule (Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde, Bd. 13). Lübeck 1902, S. 243. — Hintze 1902, S.378. — Lutz, J./Perdrizet, P.: Speculum humanae salvationis. Texte critique. Traduction inédite de Jean Mielot (1448). Les sources et l'influence iconographique, principalement sur l'art alsacien du XIVe siècle. Avec la reproduction, en 140 planches, du Manuscrit de Sélestat, de la série complète des vitraux de Mulhouse, de vitraux de Colmar, de Wissembourg. Mullhaouse u.a. 1907, S. 299, Taf. 138. — Braune, Heinz: Katalog der Gemälde-Sammlung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg. Nürnberg 1909, Nr. 32. — Clemen 1912, S.641-642. — Fritz 1912, S.167. — Firmenich-Richartz, Eduard: Die Brüder Boisserée. Jena 1916, S. 468. — Schmitz 1922, S.449. — Schaefer, Karl (Hrsg.): Geschichte der Kölner Malerschule. Mit 131 Tafeln. Lübeck 1923, S. 28, Taf. 72. — Reiners 1925, S.155, Abb.202. — Panofsky 1927, S.289. — Grund, Barbara: Probleme der Raumgestaltung in der Landschaftsdarstellung der deutschen Tafelmalerei vor Dürer. Berlin 1934, S. 97. — Lutze, Eberhard/Wiegand, Eberhard: Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg: Die Gemälde des 13. bis 16. Jahrhunderts. Text- und Bildband. Leipzig 1936--37, S.103--104, Abb. 336. — Poensgen, Georg: Verzeichnis des heutigen Bestandes der Sammlung Boisserée. In: Goethe und Heidelberg (hrsg. vom Kurpfälzischen Museum). Heidelberg 1949, S. 188, Nr. 56. — Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Hrsg. von Ulrich Thieme und Felix Becker. Bd. 37. Leipzig 1950, S. 313. — Stange, Alfred: Deutsche Malerei der Gotik. Bd. 5. München/Berlin 1952, S. 57, Abb. 162. — Stange, Alfred: Kritisches Verzeichnis der deutschen Tafelbilder vor Dürer. Bd. 1. München 1967, Nr. 270. — Wallrath 1968, S.351,354. — Herbst des Mittelalters. Spätgotik in Köln und am Niederrhein. Kunsthalle Köln. Köln 1970, bei Nr. 36. — Goldberg, Gisela/Scheffler, Gisela: Altdeutsche Gemälde. Köln, Nordwestdeutschland. In: Bayerische Staatsgemäldesammlungen. Alte Pinakothek München. Gemäldekataloge. Bd. 14. München 1972, S. 453--456. — Kulenkampff, Angela: Stifter und Stiftungen in der Pfarre St. Kolumba in Köln in der Zeit von 1464--1487. In: Wallraf-Richartz-Jahrbuch, Bd. 48--49, 1987--88, S. 449--450. — Zehnder, Frank Günter: Gotische Malerei in Köln. Altkölner Bilder von 1300--1550. Köln 1989, S.77. — Katalog der Altkölner Malerei. Wallraf-Richartz-Museum. Hrsg. von Frank Günter Zehnder. Köln 1990, S. 273--275. — Schmid, Wolfgang: Stifter und Auftraggeber im spätmittelalterlichen Köln. Köln 1994, S. 265--268. — Gethmann-Siefert, Annemarie/Pöggeler, Otto: Kunst als Kulturgut. Die Bildersammlung der Brüder Boisserée -- Ein Schritt in der Begründung des Museums (Neuzeit und Gegenwart, Bd. 8). Bonn 1995, Anhang, Nr.99 mit Abb. — Mäzene, Schenker, Stifter. Das Germanische Nationalmuseum und seine Sammlungen. (Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum, Bd. 5.) Hrsg. von G. Ulrich Großmann Nürnberg 2002, S. 38--39. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. S. 115--116, 427, Abb. 84.
 
 
3.3.130726