Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm544

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Noli me tangere (Tafel einer Passionsfolge) (Gemälde)

Inventarnummer: Gm544
Leihgabe der Evang.-Luth. Gesamtkirchengemeinde Nürnberg
Hersteller: Meister des Dominikanerzyklus
Datierung: um 1511 / 1513
Ort: Franken; Nürnberg
Material/Technik: Malerei auf Tannenholz (Abies sp.)
Maße: ohne Rahmen: H: 111,5 cm; B: 106,3 cm
Marke/Inschrift: mit weißer Farbe "Gm 544"; Klebezettel der Stadt Nürnberg "Inv. Nr. 45" und der Protestant. Kirchenverwaltung "PKV 11".
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Eine von sechs Tafeln einer Passionsfolge aus der ehemaligen Dominikanerkirche St. Marien in Nürnberg: Der auferstandene Christus gibt sich im Garten Gethsemane Maria Magdalena zu erkennen. Er bittet sie, ihn nicht zu berühren: Noli me tangere. Christus ist an der Kreuzfahne kenntlich. Der Spaten weist darauf hin, dass Maria Magdalena ihn zunächst für den Gärtner hielt. Landschaftlicher Raum. Unten am linken und rechten Bildrand die Wappen des Michael VII. Behaim (gest. 1511) und seiner Ehefrau Margarethe, geb. Winter (vermählt 1486, gest. 1519). - Wappen: Behaim von Schwarzbach: Von Silber und Rotgespalten mit eiem schräglinken schwarzen Fluß (im Bild statt Silber fälschlich Gold; vgl. Löcher, a.a.O.; Anm. 6). - Winter: Blau gold geteilt, darin ein Einhorn verwechselter Tinktur (Im Bild das Blau schwarz erscheinend; vgl. Löcher, a.a.O.; Anm. 14.)
Literatur:
Kurt Löcher: Germanisches Nationalmuseum: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Stuttgart 1997, S. 181-189 mit älterer Literatur. - Gerhard Weilandt, in: Zeitschrift für Kunstgeschichte 66, 1999, S. 494--511. - Gerhard Weilandt: Der Fürst beim Gebet. Das erste Porträt Friedrichs des Weisen von Lucas Cranach im sakralen und politischen Kontext. In: Andreas Tacke (Hrsg.): Lucas Cranach 1553/2003. Wittenberger Tagungsbeiträge anlässlich des 450. Todestages Lucas Cranachs des Älteren. Leipzig 2007, S. 44-53.
 
 
3.3.130726