Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Gm545

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Himmelfahrt Christi (Tafel einer Passionsfolge) (Gemälde)

Inventarnummer: Gm545
Leihgabe der Evang.-Luth. Gesamtkirchengemeinde Nürnberg
Hersteller: Meister des Dominikaner-Zyklus
Datierung: um 1511 / 1513
Ort: Franken; Nürnberg
Material/Technik: Malerei auf Tannenholz (Abies sp.)
Maße: ohne Rahmen: H: 111,3 cm; B: 114,6 cm
Marke/Inschrift: mit weißer Farbe: "Gm. 545"; Klebezettel der Stadt Nürnberg "No.43" und der Protestantischen Kirchenverwaltung "PKV 12".
Sammlung: Malerei bis 1800 und Glasmalerei
Beschreibung:
Eine von sechs Tafeln einer Passionsfolge aus der ehemaligen Dominikanerkirche St. Marien in Nürnberg: Auf dem Berg, von dem Christus zum Himmel auffährt, bleibt der Abdruck seiner Füße zurück. Zeugen seiner Himmelfahrt sind Maria und die Jünger mit dem im Vordergrund knienden Petrus. Die Stifterwappen der Familien Behaim und Winter unten Mitte wurden durch die des Hans Rech und seiner Ehefrau Helena, geb. Sauerzapf (vermählt 1485, gest. 1510) ersetzt). - Wappen: Rech von Rechenberg: In Schwarz auf goldenem Dreiberg ein goldener Rechen. - Sauerzapf: In Blau zwei schräggestellte Zapfen, die Spitzen im Grund des Schildes zusammengestellt, mit Widerhaken (gemalte Farben stimmen nicht; vgl. Löcher, a.a.O.; Anm.13.)
Literatur:
Kurt Löcher: Germanisches Nationalmuseum: Die Gemälde des 16. Jahrhunderts. Stuttgart 1997, S. 181-189 mit älterer Literatur. - Gerhard Weilandt, in: Zeitschrift für Kunstgeschichte 66, 1999, S. 494--511. - Gerhard Weilandt: Der Fürst beim Gebet. Das erste Porträt Friedrichs des Weisen von Lucas Cranach im sakralen und politischen Kontext. In: Andreas Tacke (Hrsg.): Lucas Cranach 1553/2003. Wittenberger Tagungsbeiträge anlässlich des 450. Todestages Lucas Cranachs des Älteren. Leipzig 2007, S. 44-53.
 
 
3.3.130726