Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: KG1066

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Totenschild des Albrecht Flasch (gest. 1411) (Totenschild)

Inventarnummer: KG1066
Datierung: 15. Jh.
Material/Technik: Grundplatte Tanne, Querleisten Ahorn, Helmzierfigur Linde, Wappenschild Fichte und Laubholz, Helm Laubholz, Beiwappen Laubholz (ergänzt); Helmdecke Leder, Profile Bastfaser; gefasst
Maße: H. 109,5 cm, B. 95,0 cm, T. 21,5 cm
Marke/Inschrift: Noch . gotes . gepurt . M . CCCC . XI . iar . am . andern . ostertag verschiedt . albrecht + flasch + .
Sammlung: Skulptur bis 1800
Beschreibung:
Vollwappen der Flasch (In Gold eine rote Flasche. Rot-goldene Helmdecken, als Helmzier die Flasche aus dem Wappenbild.). Beiwappen unbekannt (in Schwarz ein silberner Balken, belegt mit drei Glocken). Ein Albrecht Flasch wird 1402 Genannter des größeren Rates. Zwei Schilde der Familie mit den Daten 1390 und 1411 befanden sich in St. Sebald. 1657 kamen sie bei der Renovierung in den Kreuzgang des Predigerklosters (vgl. Hs. 7178 fol. 507).
Literatur:
Martin Gerlach: Todtenschilder und Grabsteine. Photographische Aufnahmen. Wien 1896, Taf. 47, Abb. 2. — Pilz, Kurt: Der Totenschild in Nürnberg und seine deutschen Vorstufen. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 1936-1939, S. 91.
 
 
3.3.130726