Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Ke638

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Grüßender Harlekin (Figur aus Porzellan)

Inventarnummer: Ke638
Hersteller: Johann Joachim Kaendler (1706-1775)
Datierung: um 1740
Ort: Sachsen; Meißen
Material/Technik: Porzellan, polychrom bemalt, vergoldet, glasiert
Maße: H. 14,3 cm; B. 13,8 cm; T. 8,3 cm
Sammlung: Handwerksgeschichte
Kunsthandwerk bis 1800
Beschreibung:
An der theatralischen Geste, dem breiten Grinsen und an dem bunten Kostüm mit vielfarbigem Rombenmuster erkennbar, verneigt sich der Harlekin. Mit beiden Händen fasst er seinen gelüfteten Hut. Er lehnt sich an einen abgesägten Baumstumpf. Die Figur ist auf einem Sockel positioniert.
Beschriftung:
Sammelkommentar: Die Porzellanfiguren der Commedia dell' Arte präsentierten einen Blick en miniature in die Welt als Theater. Kaum ein Motiv beschäftigte die Porzellankünstler des 18. Jh. und ihre Auftraggeber so intensiv wie die Theatergruppen der italienischen Stehgreifkomödie. Die Stilisierung der vor Temperament sprühenden Charaktere zu bestimmten Typen, wie dem bunt kostümierten Harlekin oder die maskierte Columbine, erlaubte ihre spontane Kombination in den Inszenierungen.
Harlequin Greeting. Porcelain, polychrome decoration and gilding. Summary: The porcelain figures of the commedia dell' arte offer an insight en miniature into the world as a theater. Hardly any other motif occupied the 18th c. porcelain artists and their patrons as intensively as the theater groups of the Italian improvisational comedy. The stylization of the spirited characters to clearly-defined figures, such as the colorfully costumed Harlequin or the masked Columbina, allowed them to be spontaneously combined in different scenes.
Literatur:
Weitere Ausformung und zum Motiv: Commedia dell'Arte. The Patricia & Rodes Hart Collection of European porcelain and faience. Amsterdam 2010, S. 22--23, S. 120--121. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 359, 474, Abb. 323. — Weitere Ausformung: Forschler-Tarrasch, Anne: Eine bisher unbekannte Sammlung von Kaendler-Figuren. In: Keramos, Zeitschrift der Gesellschaft der Keramikfreunde e.V. Düsseldorf, Heft 198, Oktober 2007 (2008), S. 49--60. — Weitere Ausformung (Kunsthandel Wallwitz): Wallwitz, Angela (Hrsg.): Celebrating Kaendler. Meissen Porcelain Sculpture. Zum 300. Geburtstag Johann Joachim Kaendlers (1706-1775). Porzellanskulpturen aus Meissen. München 2006, Nr. 10, S.71--72. — Weitere Ausformung: Adams, Yvonne: Meissen Figures, 1730--1775 The Kaendler Period, Atglen, PA (USA), 2001, S. 76--104. — Commedia dell'arte. Fest der Komödianten. Keramische Kostbarkeiten aus den Museen der Welt. Ausst. Kat. Schloss Charlottenburg, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, und Bröhan- Museum, Berlin. Hrsg. v. Reinhard Jansen. Stuttgart 2001. Stuttgart 2001, Nr. 16, S. 44. — Weitere Ausformung: Harlequin unmasked. The Commedia dell'Arte and Porcelain Sculpture. New Haven 2001, Vgl.-Objekt Nr. 78, Abb. 199. Siehe auch S. 105--201. — GNM. Führer durch die Sammlungen. Nürnberg 2001, S. 177. — GNM. Führer durch die Sammlungen. München 1977, Nr. 451. — Weitere Ausformung: Versteigerungs-Katalog Sotheby 23. Mai 1967, S. 60. — Meissener Porzellan 1710-1810. Ausst. Kat. Bayerisches Nationalmuseum, München. Hrsg. v. Rainer Rückert. München 1966, Nr. 888, S. 170--171. — Hansmann, Claus/Schmidt-Grothe, Johanna: Galantes Porzellan. München 1960, S. 47. — Deutsche Kunst und Kultur im Germanischen National-Museum. Nürnberg 1952, Tafel 188. — Weitere Ausformung: Carolsfeld, Ludwig Schnorr von: Porzellansammlung Gustav von Klemperer. Dresden 1928, S. 153--154, Nr. 576, Taf. 53. — Weitere Ausformung: Festschrift zur 200 jährigen Jubelfeier der ältesten europäischen Porzellanmanufaktur Meissen. Leipzig 1910, S. 34, Tafel 6.
 
 
3.3.130726