Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: T2741

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Schoßjacke mit Ärmeln (Oberkleidung (Damen))

Inventarnummer: T2741
Datierung: um 1750
Material/Technik: Obermaterial: Seide, blau, weiß; Lampas; Futter: Leinen; Baumwolle; Wolle; Band: Leinen; Leder; Fischbein
Maße: VL/RL 56 cm
Sammlung: Textilien und Schmuck
Beschreibung:
Üppige und stark abgesenkte Schoßglocke in der rückwärtigen Mitte; die Ärmelaufschläge ausgesteift. Gefüttert mit Leinen, ausgesteift mit Fischbeinstäben. Vordere Mitte durch Schnürung zu schließen. Sie wird von einem asymmetrischen Übertritt rechts über links verdeckt und kann mittels Spannnadeln oder einem Gürtelband fixiert werden. Solche Schoßjacken wurden im 18. Jahrhundert auch Kamisol genannt.
Literatur:
Walter Fries: Die Kostümsammlung des Germanischen Nationalmuseums. Besprochen aus Anlaß ihrer Neuaufstellung im Jahre 1924. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 1926, (S. 3--65), S. 51. — Emma von Sichart: Praktische Kostümkunde. In 600 Bildern und Schnitten. Zweiter Halbband: Von der Mitte des 16. Jahrhunderts bis zum Jahre 1870. München 1926, S. 402--403. — Jutta Zander-Seidel: Kleiderwechsel. Frauen-, Männer- und Kinderkleidung des 18. bis 20. Jahrhunderts (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Bd. 1). Nürnberg 2002, S. 56, Abb. 48. — Rita Szeibert: Meisterstücke zwischen Mode und Tracht. Caraco- und Spenzergewand. München 2017, S. 16, Abb. 3.
 
 
3.3.130726