Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: W29

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Entermesser eines Seesoldaten der deutschen Flotte (Säbel)

Inventarnummer: W29
Datierung: 1849
Ort: Solingen
Material/Technik: Gefäßteile: Stahl
Maße: L.: 81,5 cm
Beschreibung:
Das leicht gekrümmte Klingenblatt ist einschneidig mit bogigen Ort, auf beiden Seiten mit einem [] langen flachen Hohlschliff versehen, oben mit kurzer Fehlschärfe; das Heft ist im Querschnitt 8eckig, oben mit einer kappenförmigen Hülse mit 6-eckiger Platte u. flachem ovalem Knopf abgedeckt; der Handschutz besteht aus einem breiten spitzovalen Stichblatt, das rechts mit einem fächerförmigen, abwärts gekrümmten Ansatz endigt, links in einen [] geschlossenen Griffbügel erweitert ist, und einer zwischen Stichblatt und Griffbügel sitzenden großen gewölbten Platte; die Gefäßteile sind aus schwarz lackiertem Stahl; auf d. Klingenblatt ist auf d. einen Seite ein Doppeladler, auf d. anderen ein Anker eingraviert; auf der Fehlschärfe eingeschlagen: S&K - 1849, oben auf dem Stichblatt Doppeladler, unten S&K eingeschlagen
Beschriftung:
Die Nationalversammlung in Frankfurt beschloss 1848 den Aufbau einer gesamtdeutschen Flotte. Sie sollte sichtbares Symbol deutscher Einheit sein. Das Projekt war populär und wurde in der Öffentlichkeit sowie von patriotischen Vereinen unterstützt. Faktisch bestand die Flotte jedoch nur aus wenigen Kriegsschiffen und wurde 1852 nach dem Ende des Paulskirchen-Parlaments wieder aufgelöst. Die gezeigten Waffen sind Muster aus dem provisorischen Reichs-Marine- Ministerium. (s.a. W 30, W 1037, W 351)
In 1848 the Frankfurt Parliament decided to establish a national fleet. It was intended to be a visible symbol of German unity. The project was popular and was supported by the general public as well as by patriotic associations. However, the fleet only consisted of a small number of battleships and was dissolved in 1852 when the St. Paul’s Church Parliament ended. The items displayed are sample weapons from the short-lived Imperial Navy Department. (s.a. W 30, W 1037, W 351)
Literatur:
Geschichtsbilder. Die Gründung des Germanischen Nationalmuseums und das Mittelalter. Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums 4). Hrsg. von Jutta Zander-Seidel/Anja Kregeloh. Nürnberg 2014, Kat.-Nr. 83.
 
 
3.3.130726