Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: Med6331

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Marquardt Schenk von Castell, Bischof von Eichstätt (1637-1685) (Medaille)

Inventarnummer: Med6331
Hersteller: Christian Maler (1578-1648) (?)
Datierung: 1636
Ort: Nürnberg (?)
Material/Technik: Silber, gegossen, vergoldet
Maße: H. 10 cm; B. 5,4 cm
Sammlung: Münzkabinett
Beschriftung:
Sammelkommentar: Fürsten verschenkten Medaillen als Gnadenerweise an verdiente Untertanen. Diese Gnadenpfennig genannten Medaillen sind Vorläufer von Orden. Sie sind häufig kostbar gefasst. Man trug diese Medaillen für alle sichtbar als Auszeichnung an goldenen Ketten.
Marquardt von Castell. Silver, cast, gilded. Summary: Princes gave medals as acts of grace and generosity to worthy subjects. These medals, called 'Gnadenpfennige', are forerunners of orders of merit and were often given precious mountings. The medal of honor would be worn on a golden chain visible to all.
Literatur:
Chan, Erich B.: Die Münzen des Hochstifts Eichsatätt (Bayerische Münzkataloge, Bd. 3). Grünwald 1962, S. 34--35. — Börner, Lore: Deutsche Medaillenkleinode des 16. und 17. Jahrhunderts. Würzburg 1981, Nr. 61. — Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010. S.400.
 
 
3.3.130726