Objektansicht

Objekt / Inventarnr.: T3932

 Aktionen

 

 QR Code

imageGrößere Ansicht

Schlüsselhalter mit Medaillon "GLAUBE LIEBE HOFFNUNG" (Schmuck)

Inventarnummer: T3932
Datierung: um 1820
Ort: Berlin (?)
Material/Technik: Eisenguß, Messing
Maße: H. 5 cm; B. 3,3 cm; T. 1 cm; Medaillon: H. 1,6 cm
Sammlung: Textilien und Schmuck
Beschreibung:
"58 Schlüsselhalter mit Medaillon "GLAUBE LIEBE HOFFNUNG" Eisenguß, Messing, 3,9:3,4; Medaillon: H. 1,6; Klammer und Öse mit Einhängering. Berlin?, um 1820. T 3932 Ein Schlüsselhalter in Form einer Lyra, die sich aus durchbrochenen Ranken und zwei gegenständig nach außen gebogenen Greifenköpfen zusammensetzt - die Lyra als Grundform für Schlüsselhalter scheint verbindlich gewesen zu sein (vgl. die nachfolgenden Nummerm). In der Mitte ein hochovales Medaillon, ausgelegt mit einem Messingplättchen mit Kerbschnittrahmung; auf dem Plättchen das Motiv Kreuz-Herz-Anker als Symbl für Glaube-Liebe-Hoffnung. Unterhalb des Medaillons eine Muschelform, oberhalb die Saiten. Als Zierelement kommt diese Form auch an Colliers oder Armbändern vor. Schlüsselhalter wurden mit der auf der Rückseite befindlichen Klammer am Gürtel eingehakt, die untere Rundöse diente zum Einhängen des Schlüsselbundes oder anderer kleiner Utensilien. Entscheidende Funktionen hatten entsprechende Gürtelhaken besonders an den Frauengürteln des 16. Jahrhunderts, als sogenannte Chatelaines waren sie im 18. und 19. Jahrhundert im Männerschmuck in Gebrauch. Vgl. zur Zierform: Schmidt 1981, Abb. 198." (Beschreibung aus Manuskript von I. Gloc, 1990, Kat. Nr. 58).
Literatur:
Schmidt, Eva: Der preußische Eisenkunstguß. Technik, Geschichte, Werke, Künstler. Berlin 1981, Abb. 198.
 
 
3.3.130726