Titel
Bestattung der Hl. Katharina von Alexandrien
Allgemeine Bezeichnung
Figurengruppe
Inventarnummer
Pl.O.2737
Sammlung
Skulptur bis 1800
Herstellungsort
Ober-Bayern; Weilheim ID: 7012763;
Herstellungsdatum
1. Hälfte 17. Jh.
Hersteller
Weilheimer (?) Bildschnitzer
Maße
H. 28 cm; B. 41 cm; T. 13,5 cm
Material und Technik
Figurengruppe: ein durchgehendener Block rötlicher Terracotta; Flügel: feinporiges Laubholz - Block rückwärtig summarisch bearbeitet; rechter Engel insgesamt hohl gearbeitet, sein rechter Fuß des mit Holzdübel angesetzt; linker Engel Oberkörper von Flügellöchern ausgehend ausgehöhlt, Materialstärke der Gewandfalten nirgends dicker als wenige Zentimeter; die vier Holzflügel mit tierischem Leim in ausgesparte Löcher in den Schultern geklebt; helle Grundierung unter Inkarnaten, Gewänder mit roter Schicht im Terracotta-Farbton grundiert, farbig gefaßt, stellenweise vergoldet
Beschreibung
Vollplastische Gruppe. Zwei zur linken Seite schwebende Engel tragen den mit übereinandergelegten Händen auf einem Bahrtuch liegenden Leichnam der jugendlichen Heiligen. Ein Engel faßt, sich dabei aufrichtend, das Tuch in Schulterhöhe der Liegenden, deren Kopf dadurch in seine linke Armbeuge gebettet wird. Der zweite Engel neigt sich mit wie kniend angewinkelten Beinen vor, um das Tuch unter den Unterschenkel der Heiligen hochzuraffen. Katharina trägt ein unterhalb der Brust gegürtetes Kleid mit engen, langen Ärmeln und kurzen, tief geschlitzten Überärmeln. Ihre lockigen Haare sind mit einem um den Kopf gelegten Band zusammengefaßt und auf dem Oberkopf zu einem Knoten gewunden. Die schulterlangen Locken der Engel bauschen sich hoch über der Stirn und zu Seiten des Gesichtes zu voluminösen Schöpfen mit dreieckigem Umriß. Die Engel tragen lange, ärmellose Kleider, über die hüftlange, gegürtete, kurzärmelige Obergewänder gezogen sind. Säume und Ärmel dieser Gewänder, besonders derjenigen des knienden Engels, stehen weit ab, als flatterten sie im Wind. Inkarnate der Engel hell mit rötlichen Differenzierungen auf Wangen und Nasen, originales Inkarnat Katharinas nicht mehr feststellbar, Kleid Katharinas ockerfarben, Mantelfassung nicht mehr feststellbar, Kleid der Engel blattvergoldet, vermutlich Ölvergoldung, Kragen der Engel nicht mehr feststellbar, Unterkleid des rechten Engels hellbraun.
Literatur
Claudia Maué: Die Bildwerke des 17. und 18. Jahrhunderts im Germanischen Nationalmuseum, Tl. 2, Bayern, Österreich, Italien, Spanien. Mainz am Rhein 2005, S. 100-102 m. Abb. Kat. Nr. 142
MAUÉ (2005): 82. Jahresbericht des GNM (1935) S. 4 (erwähnt)