Titel
Maria mit Kind zwischen Engeln
Allgemeine Bezeichnung
Glasgemälde, Rechteckscheibe
Inventarnummer
MM116
Sammlung
Gemälde bis 1800
Herstellungsort
Straßburg
Herstellungsdatum
um 1480
Hersteller
Straßburger Werkstattgemeinschaft
Maße
H. 46,0 cm, B. 35,0 cm (von Blei zu Blei); H. 47,5 cm, B. 38,5 cm (Rahmen)
Klassifikation
Glasmalerei
Glasgemälde
Kabinettscheibe
Material und Technik
farbiges Hüttenglas; Schwarzlotmalerei verbunden mit gestupfter und radierter Halbtonmodellierung; Silbergelb in Haaren, Nimben, Strahlenglanz, Gewändern und Pfauenfedern; geätzter Übergang in Rot- und Blaugläsern
Literatur
August von Essenwein: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Glasgemälde aus älterer Zeit. 2. Auflage. Nürnberg 1898, S. 17.
Paul Frankl: Der Ulmer Glasmaler Hans Wild. In: Jahrbuch der königlich preußischen Kunstsammlungen, Bd. 33 (1912), S. 76. Link zur Bibliothek
Hermann Schmitz: Die Glasgemälde des königlichen Kunstgewerbemuseums zu Berlin, Bd. I. Berlin 1913, S. 99.
Hans Wenzel: Das Ratsfenster von 1480 im Ulmer Münster und sein Meister Peter Hemmel von Andlau. In: Ulm und Oberschwaben, Bd. 1 (1951), S. 40. Link zur Bibliothek
Paul Frankl: Peter Hemmel, Glasmaler von Andlau. Berlin 1956, S. 111, 123-124, Nr. 24.
Fedja Anzelewsky: Peter Hemmel und der Meister der Gewandstudien. In: Zeitschrift des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft, Bd. 17 (1964), S. 47. Link zur Bibliothek
Hartmut Scholz. In: Bilder aus Licht und Farbe. Meisterwerke spätgotischer Glasmalerei. Ausst.Kat. Ulm, 1995, Nr. 34. Link zur Bibliothek
Daniel Hess. In: Spiegel der Seligkeit. Privates Bild und Frömmigkeit im Spätmittelalter. Ausst.Kat. Nürnberg 2000, Nr. 91. Link zur Bibliothek