Titel
Muttergottes
Allgemeine Bezeichnung
Figur aus Lindenholz
Inventarnummer
Pl.O.2555
Sammlung
Skulptur bis 1800
Herstellungsort
Nürnberg
Herstellungsdatum
um 1520
Hersteller
Umkreis Hans Schwarz (um 1492-nach 1521)
Hans Schwarz (laut Hans Stafski vorbildgebender Bildhauer, der sich 1519/20 in Nürnberg aufhielt)
Maße
H. 85 cm; B. 43 cm; T. 20 cm
Material und Technik
Lindenholz - Farbfassung verloren
Standort
Dauerausstellung Renaissance, Barock, Aufklärung
Beschreibung
Maria steht auf der Mondsichel und hält mit beiden Händen das Kind, das, sich spreizend, mit einem Apfel spielt. Links von der Sichel lugt ein Putto aus dem Gewandsaum hervor.
Vitrinentext
Das Jesuskind spielt auf dem Arm der Mutter mit dem Reichsapfel, Symbol seiner weltumspannenden Macht. In dem Nürnberger Bildwerk fanden die schlingenartige Faltengebung der Donauschule und der liebliche, ruhige Ausdruck schwäbischer Plastik ihren Niederschlag.

Madonna. Limewood, polychromy removed. The Infant Jesus is playing in his mother's arms with the Imperial orb, symbol of his dominion over the whole world. The angular, hanging drapery of the Danube School and the lovely, tranquil expression of Swabian sculpture are reflected in the Nuremberg sculpture.

Literatur
Achtzigster Jahresbericht des Germanischen Nationalmuseums, Nürnberg 1933, S. 4. Link zur Bibliothek
Deutsche Kunst und Kultur zwischen Mittelalter und Neuzeit aus dem Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Ausst.Kat. Nationalmuseum für westliche Kunst, Tokio. Deutscher Katalogtext. Hrsg. von Gerhard Bott. Tokio/Nürnberg 1984, S. 15, Nr. 17. Link zur Bibliothek
Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 65, 422, Abb. 457. Link zur Bibliothek

Sie finden das Objekt in der Dauerausstellung mit der Nummer 1: Dauerausstellung Renaissance, Barock, Aufklärung