Titel
Nero und seine Gemahlin Octavia
Allgemeine Bezeichnung
Spielstein
Inventarnummer
SZ909
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Nürnberg
Hersteller
Leonhard Danner (Nürnberger)
Maße
Dm. 42 mm, H. 9 mm
Material und Technik
Birnbaum geschwärzt, gedrechselt, geprägt
Beschreibung
Vs. Kopf des bartlosen Kaisers mit einem gebundenen Lorbeerkranz. Umschrift: DOMITIVS. NERO. IMPER. TYRANNVS. TS. (Domitius Nero, Kaiser, Alleinherrscher). Rs. Kopf der Octavia mit kunstvoll aufgestecktem Haar. Umschrift: OCTAVIA. CLAVD. IMPER. FILIA. NERONIS. VX. (Octavia, Tochter des Kaisers Claudius, Gemahlin des Nero). Nero wurde als Lucius Domitius Ahenobarbus im Jahre 37 geboren. Seine Eltern waren Gnaeus Domitius Ahenobarbus und Iulia Agrippina, eine Schwester des Kaisers Caligula. Die für ihren Ehrgeiz und Stolz bekannte Agrippina die Jüngere heiratete im Jahre 49 ihren Onkel Kaiser Claudius, der seinen Stiefsohn im folgenden Jahr adoptierte. Mit vollem Namen hieß Nero jetzt Tiberius Claudius Nero Caesar. Im Jahr 52 vermählte Claudius seine erst 13-jährige Tochter Oktavia mit dem 16-jährigen Nero, der von 54 bis zu seinem Tode 68 regierte. Von Oktavia ließ er sich 62 scheiden, schickte sie in die Verbannung und ließ sie dort ermorden.
Literatur
H. Maué: Spielsteine mit Bildern 1530-1900. Nürnberg 2020, Nr. 76.
Vermerk am Objekt
Beschriftung: OCTAVIA. CLAVD. IMPER. FILIA. NERONIS. VX. (Rs., Octavia, Tochter des Kaisers Claudius, Gemahlin des Nero.)