Titel
Mörser des Paulus Scharrer
Allgemeine Bezeichnung
Mörser aus Bronze
Inventarnummer
HG1170
Sammlung
Kunsthandwerk I (bis 1500)
Anzahl der Teile
1
Herstellungsort
Nürnberg
Herstellungsdatum
1459
Maße
H. 19,6 cm; Dm. oben 17,6 cm; Dm. unten 13,1 cm; Br. mit Henkel 18,2 cm; Materialstärke 1,0 cm
Material und Technik
Bronze, gegossen
Standort
Dauerausstellung Alltagskultur bis 1700
Beschreibung
Mörser mit konkaver Wandung. Die Wandung läuft nach oben hin stufig auseinander. Darunter die Inschrift: „pauls Scharrer anno 1459“. Eckiger Henkel mit Zopfmuster auf der Außenseite. Senkrecht auf der Wandung drei höhere gedrehte Lisenen, die oben in eine Lilie enden und unten in tatzenartige Verdickungen auslaufen. Dazwischen je eine niedrigere Lisene ohne Tatze am unteren Ende.
Vermerk am Objekt
Inschrift: paul[u]s scharrer anno 1459)

Literatur
Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit. NF. 1855, Sp. 229-230. Link zur Bibliothek
Das Germanische Nationalmuseum. Organismus und Sammlungen. Zweite Abtheilung. Kunst- und Alterthums-Sammlungen. Nürnberg 1856, S. 170. Link zur Bibliothek
Essenwein, August: Mittelalterlicher Hausrath und das Leben im deutschen Hause. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 1883, Sp. 215-219, 249-257, 286-290, 318-323, hier: Sp. 290
Mende, Ursula: Zu Nürnberger Mörsern des 15. Jahrhunderts. In: KulturGUT. Aus der Forschung des Germanischen Nationalmuseums 41, II/2014, S. 7-12 Link zur Bibliothek
Mende, Ursula: Die mittelalterlichen Bronzen im Germanischen Nationalmuseum. Bestandskatalog. Nürnberg 2013, Kat. 115 Link zur Bibliothek
Mende, Ursula: Weit gereistes Handelsgut aus Nürnberg. Der Bronzemörser als historisches Zeugnis aus dem Kloster Pfäfers. In: Terra plana. Vierteljahreszeitschrift für Kultur, Geschichte, Tourismus und Wirtschaft, Jg. 44, 2014, H. 3 (S. 23-28), S. 25-26. Abb. 9

Sie finden das Objekt in der Dauerausstellung mit der Nummer 10: Dauerausstellung Alltagskultur bis 1700