Titel
Zierstreifen (Clavus) mit Medaillon (Sigillum)
Allgemeine Bezeichnung
Textilien
Inventarnummer
Gew238
Sammlung
Textilien-Schmuck
Herstellungsort
Ägypten;
Herstellungsdatum
7./8. Jh.
Maße
H. 50,2 cm; B. 9,3 cm
Material und Technik
Wirkerei, Kette: Leinen, ungefärbt, Schuss: Leinen, ungefärbt, Wolle, mehrere Farben - links oben Rest des ockerfarbenen Wollgewebes, auf das der Streifen aufgenäht war
Standort
Dauerausstellung Ur- und Frühgeschichte
Beschreibung
Um Clavus und Sigillum sowie beide verbindend schmaler dunkelblau- oder schwarzgrundiger Randstreifen mit Herzblattstab, im Mittelfeld auf rotem Grund frontal stehende, nimbierte Gestalt zwischen um 90° gedrehten Löwen nach links und Blattmotiven, im Mittelfeld des Sigillum entsprechender Löwe.
Literatur
Hampe, Theodor: Katalog der Gewebesammlung des Germanischen Nationalmuseums. 1. Teil: Gewebe und Wirkereien, Zeugdrucke. Nürnberg 1896, Nr. 238. Link zur Bibliothek
(Zu springendem Löwen): Renner-Volbach, Dorothee: Springende Einzeltiere mit gestelltem Schwanz. In: Jahrbuch für Antike und Christentum 27/28, 1984/85, S. 138ff. Link zur Bibliothek
Mittelalter. Kunst und Kultur von der Spätantike bis zum 15. Jahrhundert (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Bd. 2). Nürnberg 2007, S. 389, Kat. 22, Abb. 353. Link zur Bibliothek

Sie finden das Objekt in der Dauerausstellung mit der Nummer 9: Dauerausstellung Ur- und Frühgeschichte