Titel
Die Heiligen des Benediktinerordens in der Glorie
Allgemeine Bezeichnung
Gemälde, Ölskizze
Inventarnummer
Gm1335
Sammlung
Gemälde bis 1800
Herstellungsort
Münsterschwarzach
Herstellungsdatum
1737
Hersteller
Holzer, Johann Evangelist (1709-1740)
Maße
H. 110 cm; B. 126 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand; Ölskizze
Standort
Dauerausstellung Renaissance, Barock, Aufklärung
Beschreibung
Es handelt sich um die Ölskizze für das Vierungskuppelfresko in der ehemaligen Benediktinerabteikirche in Münsterschwarzach. In einer Tambourkuppel schwebt ein Wolkenring mit über hundert Personen - eine Apotheose des Benediktinerordens. Das Perspektivenproblem der Kuppel wird durch die gemalte Arkadenzone, die gleichzeitig den benediktinischen "Heiligenhimmel" trägt, gemeistert: neben der Immaculata, dem Hl. Benedikt von Nursia und seiner Schwester Scholastika haben sich alle Heilige, Angehörige und Wohltäter des Benediktinerordens versammelt.
Vitrinentext
Das Werk diente als Vorstudie für das Kuppelfresko der Benediktinerabteikirche in Münsterschwarzach. Die Ordensgründer Benedikt und Scholastika erscheinen mit Heiligen und Angehörigen der Benediktiner vor Maria und der hl. Dreifaltigkeit. Die Fresken des jungen Malers weckten das Interesse des Würzburger Fürstbischofs Friedrich Carl von Schönborn. Er stellte Holzer sogar die Ausmalung des Treppenhauses der Würzburger Residenz in Aussicht. Der frühe Tod Holzers beendete jedoch die aussichtsreiche Karriere.

The Saints of the Benedictine Order in Glory. Oil on canvas. The work served as a draft design for the dome fresco in the Benedictine abbey church in Münsterschwarzach. Benedict and Scholastica, the founders of the order, appear with saints and members of the Benedictine Order before Mary and the Holy Trinity. The frescos of the young painter attracted the interest of Friedrich Carl von Schönborn, the Würzburg Prince-Bishop. He offered Holzer the prospect of painting the stairway of the Würzburg Residence. However, Holzer's early death ended what had looked like a promising career.

Literatur
Brendan, J. P.: Auslegung deren in der neuen Kirche zu Münsterschwarzach von einem kunstreichen Pensel entworffenen Figuren. In: Magna Gloria Domus Novissimae. Würzburg 1743.
Hämmerle, A.: Tätigkeit des fürstbischöflich Eichstättischen Hofmalers J.E. Holzer. In: Sammelblatt des Historischen Vereins Eichstätt, 25, 1910, S. 23-25 mit Abb. Link zur Bibliothek
Neustätter, Ernst: Johann Evangelist Holzer. Diss. München 1933, S. 56-64. Link zur Bibliothek
Balthasar Neumann. Leben und Werk. Gedächtnisschau zum 200. Todestage in der Residenz zu Würzburg. Bearbeitet von Max H. von Freeden. Würzburg 1953, C3. Link zur Bibliothek
Rococo Art from Bavaria. Ausst. im Victoria and Albert Museum London. London 1954, Nr. 93. Link zur Bibliothek
Lamb, Carl: Johann Evangelist Holzer. Das Genie der Freskomalerei des süddeutschen Rokokos. In: Augusta 955-1955. Augsburg 1955, S. 384--386. Link zur Bibliothek
Mick, Ernst Wolfgang: Johannes Holzer. 1709-1740. In: Cultura Atesina, 59, Bolzano 1959, S. 50-52, Abb. 166 (zeigt die Nürnberger und nicht wie angegeben die Augsburger Skizze).
Bauer, Hermann: Rokokomalerei. Mittenwald 1980, S. 58, Abb. 25. Link zur Bibliothek
Matsche, Franz: Die Gestaltung gemalter Entwürfe für Kuppelfresken. J. E. Holzers Modello für das Vierungskuppelfresko der ehem. Benediktinerabteikirche von Münsterschwarzach. In: Intuition und Darstellung. Festschrift Erich Hubala. Hrsg. von Frank Büttner. München 1985,S. 251-261, Abb. 3 .
Möseneder, Karl: Die Inversion der Glorie. Johann Evangelist Holzers Deckengemälde in Partenkirchen und verwandte Fresken. In: Münchner Jahrbuch der Bildenden Kunst, 3.F. Bd. 39, 1988, S. 133-174, bes. S. 160-164.
Johann Evangelist Holzer (1709-1740) zum 250. Todesjahr. Fresken in Augsburg. Holzer in Münsterschwarzach. Ausst. in den Städtischen Kunstsammlungen Augsburg. Hrsg. von Gode Krämer. Augsburg 1990, Nr. 14b, S. 80-84. mit Abb. Link zur Bibliothek
Mit Kalkül & Leidenschaft. Inszenierungen des Heiligen in der bayerischen Rokokomalerei. Ausst. in den Museen der Stadt Landshut. Hrsg. von Franz Niehoff. Landshut 2004 , Kat.Nr. 53, S. 160 mit Abb.
Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 311-312, 345, 461, Abb. 275. Link zur Bibliothek
Braun, Emanuel (Hrsg.) u.a.: Ausst.Kat. Johann Evangelist Holzer. Maler des Lichts. Dözesanmuseum, Kunstsammlung und Museen Augsburg. Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt, Tiroler Landesmuseum Innsbruck. Innsbruck 2010, S. 328-330, Nr. 71. Link zur Bibliothek

Sie finden das Objekt in der Dauerausstellung mit der Nummer 1: Dauerausstellung Renaissance, Barock, Aufklärung