Titel
Hll. Dorothea und Margaretha; Verführung des hl. Veit, Der hl. Veit im Löwenzwinger (Außenseite)
Allgemeine Bezeichnung
Gemälde, Altarbild
Inventarnummer
Gm142
Proviso
München, Bayerischen Staatsgemäldesammlungen
Sammlung
Gemälde bis 1800
Herstellungsort
Nürnberg
Herstellungsdatum
1487
Hersteller
Meister des Augustiner-Altars (Hans Traut) und Werkstatt mit Rueland Frueauf d.Ä.
Hans TrautTraut, Hans AKL
Maße
275,1 × 93,8 × 1,4–1,7 cm
Klassifikation
Altarbild
altarpieces
altar-piece
Material und Technik
Malerei und Metallauflagen auf Tannenholz
Beschreibung
Die Tafel entstammt einem Veitsretabel aus der 1816 abgerissenen Klosterkirche der Augustinereremiten in Nürnberg. Zu dem zweifach wandelbaren Triptychon gehören: Zwei Standflügel (Gm 146/1279, Gm 147/1280), zwei wandelbare Flügelpaare des Schreins (Gm 142–145) und zwei Flügel der Predella (Gm 148/149).
Vermerk am Objekt
Inschrift: SANCTA MARG[ARE]THA VIRGO - Heilige Jungfrau Margaretha (Im Nimbus der Margaretha, Inschrift im Nimbus der Dorothea unlesbar aufgrund der überarbeiteten Vergoldung)

Vitrinentext
Sog. Augustiner-Altar. An Festtagen war wohl ein Mittelschrein mit Schnitzfiguren zu sehen. Die Flügel zeigen die hll. Bernhard, Christophorus und Sebastian sowie den Evangelisten Lukas, der die Gottesmutter malt. Bei einfacher Schließung erschienen die im Spätmittelalter populären Heiligen in monumentalen Figuren. Der geschlossene Altar zeigt das Martyrium des hl. Veit, des Patrons der Kirche. Als Maler gilt der aus Speyer stammende Hans Traut. Zusammen mit seiner Werkstatt führte er 1487 den monumentalen Auftrag aus. Das Retabel zählt zu den bedeutendsten Leistungen der Nürnberger Malerei vor Albrecht Dürer.

So-called Augustiner-Altar. A central shrine with carved figures was probably visible on feast days. The wings show Saints Bernard, Christopher and Sebastian as well as Luke, the Evangelist, painting the Virgin. Folding shut one set of wings displays these saints, who enjoyed great popularity in the Late Middle Ages, in monumental size. The closed altarpiece shows the Martyrdom of St. Vitus, the patron saint of the church. The painter is thought to be Hans Traut, a native of Speyer. He executed this large-scale commission in 1487. The altarpiece is one of the significant works of Nuremberg painting prior to Albrecht Dürer.

Literatur
Johann Jacob Carbach: Nürnbergisches Zion, das ist wahrhaffte Beschreibung aller Kirchen und Schulen in- und außerhalb der Reichsstadt Nürnberg. Nürnberg 1733, S. 115. Link zur Bibliothek
Christoph Gottlieb von Murr: Beschreibung der vornehmsten Merkwürdigkeiten in des H. R. Reichs freyen Stadt Nürnberg und auf der Universität Altdorf. Nebst einem chronologischen Verzeichnisse der von Deutschen, insonderheit Nürnbergern, erfundenen Künste, vom XIII Jahrhunderte bis auf jetzige Zeiten. Nürnberg 1778, S. 130. Link zur Bibliothek
August von Essenwein, Adolf Bayersdorfer, Franz von Reber: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Gemälde. Nürnberg 1882, Nr. 106–109, 117–118, 120–121, S. 11–12 [Gm142–149]; 1885, Nr. 112–115, S. 18, Nr. 123, 124, 126, 127, S. 19 [Gm142–149]; 1893, Nr. 107–114, S. 22–23, Abb. 109, 110 [Gm142–149]. Link zur Bibliothek
Christian Rauch: Die Trauts. Studien und Beiträge zur Geschichte der Nürnberger Malerei (Studien zur deutschen Kunstgeschichte 79). Straßburg 1907, S. 12–18, 23–26. Link zur Bibliothek
Heinz Braune: Katalog der Gemälde-Sammlung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg. Nürnberg 1909, Nr. 142–150, S. 47–50 [Gm142–149]. Link zur Bibliothek
Erich Abraham: Nürnberger Malerei der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts (Studien zur deutschen Kunstgeschichte 157). Straßburg 1912, S. 139–165, 167–169, 176–177, Taf. 13, 14.
Martin Weinberger: Nürnberger Malerei an der Wende zur Renaissance und die Anfänge der Dürerschule (Studien zur deutschen Kunstgeschichte 217). Straßburg 1921, S. 69–75, 81–82, 86.
Albrecht Dürer-Ausstellung im Germanischen Museum. Bearb. von Walter Fries. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Nürnberg 1928, 3. Aufl. Nürnberg 1928, Nr. 29, S. 33–34, Taf. 9. Link zur Bibliothek
Eduard Flechsig: Albrecht Dürer. Sein Leben und seine künstlerische Entwickelung, 2 Bde. Berlin 1928/1931, Bd. 1, S. 14–15, 17–19, 38, 44, 57–67, Bd. 2, S. 517–522. Link zur Bibliothek
Julie Rosenthal-Metzger: Das Augustinerkloster in Nürnberg. In: MVGN 30, 1931, S. 28, 36–44, 72. Link zur Bibliothek
Eberhard Lutze, Eberhard Wiegand: Kataloge des Germanischen Nationalmuseums zu Nürnberg. Die Gemälde des 13. bis 16. Jahrhunderts, 2 Bde. Leipzig 1936/1937, Bd. 1, Nr. 142–149, 1279–1280, S. 127–129, Bd. 2, Abb. 61–78.
Wilhelm Schwemmer: Aus der Geschichte der Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg. In: MVGN 40, 1949, S. 136–137, 143.
Augustiner-Altar 1950. Meister des Augustineraltars. In: ThB, Bd. 37 (1950), S. 28.
Alfred Stange: Deutsche Malerei der Gotik, 11 Bde. München, Berlin 1934–1961, Bd. 7 (1955), S. 63, Bd. 9 (1958), S. 64–75, Taf. 136–138, 140–144, Bd. 10 (1960), S. 41–42.
Kurt Pilz: Zur Geschichte der Altäre aus der Augustinerkirche St. Veit in Nürnberg. In: Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte 24, 1955, S. 157–167. Link zur Bibliothek
Friedrich Lahusen: Der Hochaltar der ehemaligen Augustiner-Kirche St. Veit in Nürnberg. Diss. Freiburg i.Br. 1957 [Masch.]. Link zur Bibliothek
Elisabeth Pfeiffer: Der „Augustiner-Hochaltar“ und vier weitere Nürnberger Altäre des ausgehenden 15. Jahrhunderts. In: MVGN 27, 1963/1964, S. 307–363, 394–395. Link zur Bibliothek
Alfred Stange: Kritisches Verzeichnis der deutschen Tafelbilder vor Dürer, 3 Bde. München 1967–1978, Bd. 3 (1978), Nr. 172, S. 83–85.
Hartmut Scholz: Entwurf und Ausführung. Werkstattpraxis in der Nürnberger Glasmalerei der Dürerzeit (Corpus Vitrearum Medii Aevi, Deutschland; Studien 1). Berlin 1991, S. 27–28, Anm. 101, S. 34, Anm. 120.
Peter Strieder: Tafelmalerei in Nürnberg 1350–1550. Königstein i.T. 1993, S. 72, 87–91, 93, Nr. 73, S. 221–227, Abb. 100–103, 382–394. Link zur Bibliothek
Hans Georg Gmelin: Traut (von Speyer). In: Dictionary of Art, Bd. 31 (1996), S. 286. Link zur Bibliothek
Hans Georg Gmelin: Master of the Augustinian Altar. In: Dictionary of Art, Bd. 20 (1996), S. 619. Link zur Bibliothek
Georg Stolz: Augustinerkirche. In: StLexN (2000), S. 90.
Bodo Brinkmann, Stephan Kemperdick: Deutsche Gemälde im Städel 1300–1500 (Kataloge der Gemälde im Städelschen Kunstinstitut Frankfurt a.M. 4). Mainz 2002, S. 369–373 (Stephan Kemperdick), Abb. 337. Link zur Bibliothek
Anette Kollmann, Martina Homolka: Zinnfolie in der spätgotischen Malerei. Neue Beobachtungen zu ihrer Verwendung unter einer deckenden Malschicht. In: Restauro 8, 2002, S. 562–265. 268.
Hartmut Scholz: Die mittelalterlichen Glasmalereien in Mittelfranken und Nürnberg, extra muros, 2 Bde. (Corpus Vitrearum Medii Aevi, Deutschland 10,1). Berlin 2002, Bd. 1, S. 66–69, 358, Bd. 2, S. 667. Link zur Bibliothek
Achim Simon: Österreichische Tafelmalerei der Spätgotik. Der niederländische Einfluss im 15. Jahrhundert. Berlin 2002, S. 259, Anm. 177, S. 339, 354–355, Anm. 653.
Michaela Frick: Ornament und Stil. Musterschablonen in der österreichischen Tafelmalerei des 15. Jahrhunderts. Diss. Innsbruck 2003, S. 72, 183.
Daniel Hess: Das „Hausbuchmeisterproblem“ in der Nürnberger Glasmalerei. In: Hartmut Scholz, Ivo Rauch, Daniel Hess (Hrsg.): Glas. Malerei. Forschung. Internationale Studien zu Ehren von Rüdiger Becksmann. Berlin 2004, S. 221–229. Link zur Bibliothek
Maximilian Benker: Ulm in Nürnberg. Simon Lainberger und die Bildschnitzer für Michael Wolgemut. Weimar 2004, S. 65–66, 68, 71.
Sabine Lata: Wolf Traut als Maler (Nürnberger Werkstücke zur Stadt- und Landesgeschichte 63). Neustadt a.d.A. 2005, S. 52.
100 Meisterzeichnungen aus der Graphischen Sammlung der Universität Erlangen-Nürnberg. Bearb. von Rainer Schoch, Stephanie Buck. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Nürnberg 2008, unter Nr. 27, S. 86–88 (Daniel Hess), Abb. S. 88, unter Nr. 29, S. 92–93 (Daniel Hess), Abb. S. 92. Link zur Bibliothek
Robert Suckale: Die Erneuerung der Malkunst vor Dürer, 2 Bde. (Schriftenreihe / Historischer Verein Bamberg für die Pflege der Geschichte des Ehemaligen Fürstbistums e.V. 44). Petersberg 2009, Bd. 1, S. 246, 283, 395, 410, 463, Bd. 2, S. 261, Anm. 646, Abb. 673, 701.
Stephanie Buck, Guido Messling: Zeichnen vor Dürer. Die Zeichnungen des 14. und 15. Jahrhunderts in der Universitätsbibliothek Erlangen. Hrsg. von Hans Dickel. Petersberg 2009, unter Nr. 90, S. 258–263 (Guido Messling), hier S. 261–263, Abb. 1, unter Nr. 95, S. 273–276 (Guido Messling), hier S. 274–276, Abb. 1. Link zur Bibliothek
Thomas Eser: Löwenbilder, Löwenmähren. Mittelalterliche Vorstellungen vom König der Tiere. In: G. Ulrich Großmann (Hrsg.): Vom Ansehen der Tiere (Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum 11). Nürnberg 2009, S. 30, Abb. 7. Link zur Bibliothek
Van Eyck bis Dürer. Altniederländische Meister und die Malerei in Mitteleuropa 1430–1530. Bearb. von Till-Holger Borchert. Ausst.Kat. Groeningemuseum, Brügge. Stuttgart 2010, unter Nr. 224, S. 410 (Guido Messling), unter Nr. 226, S. 411–412 (Guido Messling). Link zur Bibliothek
Wolfgang Brückner: Die Sprache christlicher Bilder (Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum 12). Nürnberg 2010, S. 69, Abb. 53. Link zur Bibliothek
G. Ulrich Großmann: Trient in Nürnberg. Eine frühe Darstellung der Burg von Trient – Der Augustineraltar in Nürnberg. In: Kulturgut 26, 2010, S. 1–4. Link zur Bibliothek
Mythos Burg. Bearb. von G. Ulrich Großmann u.a. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Berlin, Nürnberg, Dresden 2010, Nr. 1.3, S. 27–28 (G. Ulrich Großmann). Link zur Bibliothek
Dürer – Cranach – Holbein. Die Entdeckung des Menschen: Das deutsche Porträt um 1500. Hrsg. von Sabine Haag u.a. Ausst.Kat. Kunsthistorisches Museum, Wien; Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München. München 2011, unter Nr. 29, S. 64 (Stephan Kemperdick).
Yvonne Northemann: Zwischen Vergessen und Erinnern. Die Nürnberger Klöster im medialen Geflecht. Petersberg 2011, S. 177. Link zur Bibliothek
Der frühe Dürer. Hrsg. von Daniel Hess, Thomas Eser. Ausst.Kat. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. Nürnberg 2012, S. 297–298, 384, 517, Nr. 26, S. 300, Abb.
Susann Kretschmar: Burgen in der Kunst (Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum 13). Nürnberg 2012, S. 8, 61–63, Abb. 1,32, 32a. Link zur Bibliothek
Agnieszka Gąsior: Eine Jagiellonin als Reichsfürstin in Franken. Zu den Stiftungen des Markgrafen Friedrich d.Ä. von Brandenburg-Ansbach und der Sophie von Polen (Studia Jagellonica Lipsiensia 10). Ostfildern 2012, S. 122–124, Abb. 107. Link zur Bibliothek
Johanna Scherer: Der Maler als Spiegel? Zum Verhältnis von Malerei und Spiegel in der Renaissance. In: Elena Filippi, Harald Schwaetzer (Hrsg.): Spiegel der Seele. Reflexionen in Mystik und Malerei (Texte und Studien zur europäischen Geistesgeschichte, Reihe B, 3). Münster 2012, S. 77–78, Abb. 2.
Katharina Georgi: Illuminierte Gebetbücher aus dem Umkreis der Nürnberger Pleydenwurff-Wolgemut-Werkstatt (Studien zur internationalen Architektur- und Kunstgeschichte 102). Petersberg 2013, S. 176, Abb. 222, 225. Link zur Bibliothek
Marco Popp: Die Lorenzkirche in Nürnberg. Restaurierungsgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert. Regensburg 2014, S. 226, 385, 390, Anm. 2441–2443, S. 384–385, Anm. 2466, S. 388.
Felix Prinz: Meister des Augustiner-Altars. In: AKL, Bd. 88 (2016), S. 312–313.
Rueland Frueauf d.Ä. und sein Kreis. Hrsg. von Stella Rollig, Björn Blauensteiner. Ausst.Kat. Belvedere, Wien. Wien, München 2017, unter Nr. 1, S. 89–117 (Björn Blauensteiner), hier S. 94, Abb. 131, S. 100, Abb. 134.
Björn Blauensteiner: Rueland Frueauf d.Ä. (um 1440/50–1507 Passau). Sein Leben, sein Werk und seine künstlerische Herkunft. In: Rueland Frueauf d.Ä. und sein Kreis. Hrsg. von Stella Rollig, Björn Blauensteiner. Ausst.Kat. Belvedere, Wien. Wien, München 2017, S. 30–32, 36, 44–45, Abb. 43.
Verena Angela Pertschy: Gemäldetechnologische Studien zum Oeuvre von Rueland Frueauf dem Älteren und Rueland Frueauf dem Jüngeren basierend auf Infrarot- und Röntgenuntersuchungen. Diss. Passau 2017 [Online-Ressource], URL: https://opus4.kobv.de/opus4-uni-passau/frontdoor/index/index/docId/473 [07.03.2017], S. 22–23, 26, 103–110, 158, 160, 202–203, Abb. 27, 114.
Felix Prinz: Gemalte Skulpturenretabel. Zur Intermedialität mitteleuropäischer Tafelmalerei des 15. Jahrhunderts. Berlin, Boston 2018, S. 125–174, Abb. 31–33, 40, 43–46, 52. Link zur Bibliothek
Sebastian Schmidt: Abbild – Selbstbild. Das Porträt in Nürnberg um 1500 (Gratia. Tübinger Schriften zur Renaissanceforschung und Kulturwissenschaft 20). Wiesbaden 2018, S. 25–27, Abb. 7, 8. Link zur Bibliothek
Daniel Hess, Dagmar Hirschfelder, Katja von Baum (Hrsg.): Die Gemälde des Spätmittelalters im Germanischen Nationalmuseum, Band I: Franken, 2 Teilbände. Regensburg 2019, Kat.-Nr. 43. Weitere Literatur.