Titel
Kronprinz Friedrich Wilhelm an der Leiche des Generals Abel Douay, Weißenburg am 4. August 1870
Allgemeine Bezeichnung
Ölskizze, Historiendarstellung
Inventarnummer
Gm1801
Proviso
Museen der Stadt Nürnberg
Sammlung
Kunst u. Kunsthandwerk 19.-21.Jh.
Herstellungsdatum
1889
Hersteller
Werner, Anton von (1843-1915)
Werner, Anton von; 09.05.1843 Frankfurt (Oder)-04.01.1915 Berlin (Maler)
Material und Technik
Öl auf Pappe
Standort
Dauerausstellung 19. Jahrhundert
Beschreibung
Die Szene spielt sich in einem Zimmer des Gehöftes Schafbusch bei Weissenburg ab. Rechts liegt auf einer Feldbettmatratze, den Unterkörper mit einer Wolldecke verhüllt, in voller Uniform der französische General. Sein Kopf wird von der Lehne eines umgekehrten Stuhles gestützt. Auf dem Gefallenen als treuer Begleiter sein Hund. Links neben der Bahre in andächtiger Haltung der Kronprinz begleitet von den Offizieren seines Stabes, dem Oberst von Gottberg, seinem persönlichen Adjutanten Major Mischke, dem Kommandanten des Hauptquartiers Major von Winterfeldt, dem Grafen Eulenburg und dem Generalleutnant von Blumenthal. Weiterhin ist in dem Raum ein französischer Militärarzt anwesend, der sich an den links stehenden Tisch, auf dem eine Flasche, ein Glas, ein Brot und einfaches Geschirr, anlehnt.
Vermerk am Objekt
Beschriftung: "1909, 1836" "Bildereinrahmung, Gemälderahmen, Werkstatt und Kunsthandlung Ernst Lisstke Berlin W. 35, Stieglitzer Str. 85" (Blendrahmen)

Vitrinentext
Die Szene spielt im Gehöft Schafbusch bei Weißenburg im Elsaß. Am 4.8.1870 hatte dort die erste größere Kampfhandlung des deutsch-französischen Krieges stattgefunden, dessen Ende durch die Proklamation des deutschen Kaisers besiegelt wurde. Der französische General Douay fiel im Kampf bei Weißenburg. Kronprinz Friedrich Wilhelm soll dem gefallenen Gegner selbst die letzten militärischen Ehrungen erwiesen haben. Diesen Respekt vor dem besiegten Gegner inszeniert Werner mit auf das Gemüt des Betrachters abzielendem Pathos und feiert damit gleichzeitig die Leistung der preußischen Armee, die einen starken Feind zu Fall gebracht hatte. Als offizieller Staatskünstler wurde Anton von Werner zum Chronisten des neugegründeten deutschen Kaiserreiches.

Literatur
Schulz, Fritz Traugott: Nachtrag zur Beschreibung der Städtischen Kunstsammlung. Nürnberg 1911, S. 1217, Nr. 168, Abb. 39. Link zur Bibliothek
Tradition und Avantgarde. Deutsche Malerei zwischen Naturalismus und Abstraktion. Am Beispiel der Gemäldesammlung einer Stadt. Fränkische Galerie am Marientor, Nürnberg 23. April bis 16. Mai 1965. Nürnberg o.O.+ o.J. (Gerhard Mammel), Nr. 100. Link zur Bibliothek
Zahn, Jürgen: hunderte Jahre danach. In: Saarheimat, Heft 11/12, 15. Jg, 1971, S. 209.
Pörtner, Rudolf (Hrsg.): Das Schatzhaus der deutschen Geschichte. Nürnberg 1982, Abb. S. 634-635. Link zur Bibliothek
Werner, Anton von. In: AKL Online, Dok-ID: _00180569 (14.05.2011).
Neugebauer, Anton: kaiser, Kronprinz und der Tod. Zwei Historienbilder im Historischen Museum der Pfalz, in: Pfälzer Heimat (Zeitschrift der Pfälzischen Gesellschaft zur Förderung der Wuissenschaften), Heft 2, 69. Jg., 2018, S. 69-79. Link zur Bibliothek

Sie finden das Objekt in der Dauerausstellung mit der Nummer 1: Dauerausstellung 19. Jahrhundert