Allgemeine Bezeichnung
Schüssel
Inventarnummer
Kl11061
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsort
Umkreis Gießen, Hessen
Herstellungsdatum
um 1830
Maße
H. 7,4 cm, Dm. 32,7 cm
Material und Technik
Hafnerkeramik; bemalt, engobiert, bleiglasiert
Beschreibung
Heller, bräunlicher Scherben, außen unglasiert und innen mit einer hellgelben Glasur mit Craquelé, sowie Bemalung. Der Boden zeigt Abdrehrillen, bzw. ist nahezu plan. Mit einem kleinen, niedrigem, nach innen abgeschrägten Stand außen, gefolgt von einer Einschnürung und einer mäßig steilen, hohen Wandung, die zum Rand hin steiler wird. Die Fahne ist schmal und waagerecht nach außen gezogen. Die Spiegelfläche geht fließend in das hohe, wenig konkav gewölbte Steigbord über. Über dem Spiegel und dem Steigbord erstreckt sich ein Tiermotiv eines sich vorne aufbäumenden Pferdes in Rostbraun auf braunen und grün angedeuteten Grund mit seitlich stilisierten grünen Tannenbäumen. Die Fahne ist durch alternierend angeordneten Sternchen und große Tupfen in Dunkelbraun, Grün, Orangebraun und Rostbraun verziert. Die Schüsssel dürfte aus dem Umkreis Gießen (Hessen) stammen. Der hellgelbe Anguss auf hessischen Töpfererzeugnissen tritt im Vergleich zu denjenigen mit rotbrauner Engobe ungleich seltener auf. Das Motiv spielt möglicherweise auf das Wappentier des als Absatzgebiet zu geltenden benachbarten Niedersachsens an.
Literatur
Karl Rumpf: Deutsche Volkskunst. Hessen. Marburg 1951. Link zur Bibliothek
Erich Meyer-Heisig: Deutsche Bauerntöpferei. München 1955. Link zur Bibliothek
Walter Stolle: Volkstümliche Keramik aus Hessen vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Ausst. Kat. 1981. Kassel 1983.