Titel
Wappen des Nürnberger Ehepaars Georg Gundelfinger und Maria Magdalena Ebner
Allgemeine Bezeichnung
Glasgemälde, Kabinettscheibe, Rechteckscheibe
Inventarnummer
MM422
Sammlung
Gemälde bis 1800
Herstellungsort
Zürich
Herstellungsdatum
1597
Hersteller
Christoph Murer (1558-1614) GND
Maße
H. 31,8 cm, B. 21,6 cm
Klassifikation
Glasmalerei
Glasgemälde
Kabinettscheibe
Rechteckscheibe
Material und Technik
farbiges Hüttenglas; Bemalung mit Schwarzlot und Silbergelb sowie blauen und grünen Schmelzfarben
Vermerk am Objekt
Inschrift: Georg Gundelfinger von Nürnberg. Sein Hausfraw Maria Madalena. Eine geborne Eberin. 1597 (Unten)

Vitrinentext
Viele Schweizer Glasmaler wurden auf Grund der Qualität ihrer Werke auch für auswärtige Auftraggeber tätig. Hör und Murer arbeiteten wiederholt für Nürnberger Stifter. Trotz dieser hohen Wertschätzung waren Kabinett- und Wappenscheiben kein exklusiv schweizerisches Phänomen. Auch in den süddeutschen Städten waren viele bedeutende Glasmaler tätig. Dennoch erlangten ihre Werke nicht das hohe Renommee der von Sammlern seit dem späten 18. Jh. international begehrten "Schweizerscheiben".

Heraldic Panel of the Nuremberg Couple Georg Gundelfinger and Maria Magdalena Ebner. Pot-metal glass; black vitreous paint and yellow stain as well as blue and green enamel colors. Owing to the quality of their work many Swiss glass painters also received commissions from abroad. Hör and Murer often worked for Nuremberg donors. Despite this high esteem, cabinet and heraldic panels were not an exclusively Swiss phenomenon. Many important stained glass painters were also active in the southern German cities. Yet their work did not achieve the same high renown accorded "Swiss panels", which had been collected internationally since the late 18th c.

Beschreibung
Allianzwappen mit goldener Lilie und schwarzem Eber, im Oberbild der hl. Georg im Kampf mit dem Drachen, in architektonischer Rahmung
Literatur
August von Essenwein: Katalog der im germanischen Museum befindlichen Glasgemälde aus älterer Zeit. Nürnberg 1898, S. 46.
Hans Stegmann. In: Mitteilungen aus dem Germanischen Nationalmuseum 1898. Nürnberg 1898, S. 113-117.
Renaissance. Barock. Aufklärung. Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Hrsg. von Daniel Hess und Dagmar Hirschfelder. (Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums, Band 3) Nürnberg 2010, S. 57, 281, 454, Abb. 244, URL: https://books.ub.uni-heidelberg.de/arthistoricum/catalog/book/293 [28.08.2017].