Allgemeine Bezeichnung
Haubenschachtel
Inventarnummer
BA1353
Sammlung
Volkskunde-Spielzeug-Judaica
Herstellungsdatum
um 1780
Maße
H. 29,5 cm. B. 45, 5 cm
Material und Technik
Fichtenholz, Weide (Nähte); bemalt
Beschreibung
"Die aus dünnen Brettern zusammengesetzten Schachteln wurden in den Gegenden mit größeren Nadelholzbeständen, vor allem in Thüringen, in Böhmen und in Oberbayern mit Berchtesgaden als einem in das 16. Jahrhundert zurückreichenden Produktionszentrum gefertigt. Die Bretteile für die Seitenwandung wurden gekocht, über einen Bock in Schachtelform gezogen und zumeist mit gespaltenen Weidenruten zusammengefügt, die Oberfläche des Deckels und der Boden sind mit kleinen Holzstiften befestigt. Behältnisse dieser Art wurden beim Versand von Waren oder als Reliquienkästen benutzt. Die großen, bemalten Ausführungen dienten der Aufbewahrung von Hauben und Schmuck. Sie waren als Liebesgaben mit Paaren dekoriert. Zu Mann und Frau in der Kleidung der Zeit um 1780 kommt ein Spruch: >>Mein Herz in mir Theil ich mit Dir<<." (Text, Deneke 1979)
Literatur
Bernward Deneke: Volkskunst. Führer durch die volkskundlichen Sammlungen. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg. München 1979, S. 92, Nr. 129.
Mechthild Wiswe: Spanschachteln. München 1986, S. 149, Abb. 116, S. 151, Abb. 119 (Zarge und Kantenbemalung), Abb. 120 (Landschaft). Link zur Bibliothek
Vermerk am Objekt
Inschrift: Mein Herz in mir Theil ich mit dir (Deckel)